Freitag, 23. August 2019, 21:52 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Gruppen

Gruppen und soziale Netzwerke nach Regionen und Themen
Regionale Gruppen

Chat für Alleinerziehende

Wer macht was?

feels
06.05.2019
um 11:18 Uhr
Zu paar Usern habe ich ja noch etwas Kontakt, aber die Aktivitäten im Forum vor 10 Jahren sind leider mit heute nicht vergleichbar. Eigentlich sehr schade :(
 
Was machen Andere?

Kontrollzentrum
Neue Benutzer

Sagittarius (Heute, 11:25)

aaronsdental (19. August 2019, 09:58)

Viktoria85 (15. August 2019, 07:16)

Elfin (14. August 2019, 23:38)

Curuladre (14. August 2019, 20:17)

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Umfrage

Keine Umfrage vorhanden.

Neu in der Galerie
von Karina86

micky2105

Anfänger

Beiträge: 4

Wohnort: ostallgäu

Beruf: hausfrau

1

Freitag, 1. Juni 2012, 08:27

ganz vielen dank für die tolle aufnahme hier in der gruppe :-)

mich macht die trennung sehr sehr traurig und ich habe seid über einer woche deswegen nichts mehr essen können geschweige das ich nachts schlafen kann,ich bin psychisch mittlerweile schon sehr angeschlagen weils mich so sehr belastet.ich weiss auch nicht warum mein mann uns soetwas erneut antun konnte.bis jetzt hat er sich auch noch immer nicht gemeldet,nicht mal mit den kids will er reden :-( von allen seiten wird mir gesagt ich soll ihn bloss nicht wieder zurück nehmen und ihn da hinschicken wo der teufel wohnt,dass ist aber irgendwie garnicht so einfach,klar haben die anderen recht aber nach fast 13. jahren ehe kann man die gefühle nicht einfach so abstellen und ich merke immer wieder wie sehr er mir fehlt.aber im grunde genommen will ich dagegen ankämpfen,eigentlich will ich ihn auch garnicht zurück denn diesmal ist das verletzt sein noch schlimmer wie bei den anderen beiden malen wo er gegangen ist.aber immer wieder hat er es nach dem gleichen muster gemacht,er hat nichts gesagt sondern ist einfach abgehauen und hat geld mitgenommen was für rechnungen und andere dinge gebraucht wurde aber diesmal kommt ja hinzu das er sich garnicht meeldet bis auf eine email worin er schreibt das er probleme mit unserem grossen sohn hat und das er probleme auf der arbeit hatte (die er aber nun verloren hat weil er der arbeit unentschuldigt fern geblieben ist) und das bei uns die luft raus sei und man sich deswegen trennen sollte,dass ist doch keine art und weise per mail zu sagen das es aus ist.ich weiss immer wieder nicht wie es weiter gehen soll da ich hier wo ich wohne alleine mit den kids bin,habe in der zeit wo wir hier wohnen noch immer keine freunde gefunden,diese wohnen zwischen 200 und 850 km von mir entfernt.darum sind wir hier nun komplett auf uns alleine gestellt und da ich keinen führerschein habe macht es die sache noch ein wenig koplizierter bzw.umständlicher.auch habe ich durch die trennung wieder angstzustände bekommen was für mich das raus gehen ziemlich schwer macht.

feels

Meister

Beiträge: 1 174

Danksagungen: 685

Wohnort: Leipzig

Beruf: Projektleiter Facility Management

2

Freitag, 1. Juni 2012, 08:54

Hallo micky,

ich lese aus Deinen Zeilen das absolute Gefühlschaos heraus, was aber in so einer Situation nichts Ungewöhnliches ist! Aus eigener Erfahrung kann ich Dir ein paar erste Punkte als Rat oder Tipp auf den Weg geben. Was Du davon für Dich bzw. Euch (Kids) annimmst, liegt an Dir ;-)

1. Ohne WENN und ABER muss Du Dir darüber klar werden, ob es ein Zurück für ihn bzw. eine weitere Chance für Euch gibt? Nach dem, was ich allerdings lese, war die endgültige Trennung überfällig. Vertrauensbruch ist für mich ein schwerwiegendes "Vergehen", was man in einer Partnerschaft tun kann. Sicher kann man verzeihen und eine weitere Chance geben, aber wenn ganz tief in sich hineinblickt, wird man feststellen, dass es nicht mehr so ist wie vorher! Dieses Gefühl verstärkt sich im zunehmenden Alter, eben weil man schon einiges an Lebenserfahrung hat!

2. Versuche Dein Leben neu auszurichten. Mach' Dir eine List, was Du haben und erreichen willst! Schmeiß das über Bord bzw. verbanne es aus Deinen Gedanken, was Du nicht mehr möchtest. Es geht jetzt einzig und allein darum, dass Du glücklich bist und das es Dir gut geht. Was Dir gut tut, weißt Du selbst am besten, da braucht Dir keiner zu sagen. Wenn es Dir gut geht, strahlst Du dieses auch auf Deine Kids aus! Sie werde es Dir danken, mit kleinen oder großen schönen Momenten im Alltag!

3. Beziehe Deine beiden ältesten Kids mit ein! Mit dem ältesten kannst Du ruhig auch über Deine Ängste reden, wobei Du auf folgendes achten solltest. Es ist keine Schande wenn Eltern Gefühle oder Schwäche zeigen! Es ist Stärke, wenn Eltern zeigen und vorleben, dass man schwierige Situationen im Leben meistern kann und wird! Und unterm Strich gibst Du das Deinen Jungs für ihr eigenes Leben mit!

Ich würde sagen, dat reicht! Vielleicht hat ein Anderer noch ein paar Tipps?

Viel Kraft und Erfolg!
LG der Feels ;)

"...Es gibt nur einen Grund, warum Menschen nicht haben, was sie wollen: weil sie mehr an das denken, was sie nicht wollen. Achte auf Deine Gedanken, und achte auf die Worte, die Du aussprichst. Die meisten Menschen denken an das, was sie nicht wollen, und wundern sich, warum es ihnen wieder und wieder begegnet."(The Secret-Das Geheimnis)

micky2105

Anfänger

Beiträge: 4

Wohnort: ostallgäu

Beruf: hausfrau

3

Freitag, 1. Juni 2012, 13:32

es ist doch nur noch alles richtig scheisse und ich kann und will einfach nicht mehr,auch heute musste ich wieder feststellen das ich durch diese ätzende trennung nur nachteile in jeglicher hinsicht habe,egal was ich mache.er hat schulden ich hab schulden und gemeinsam haben wir das hinbekommen weil das geld reichte aber nun wo ich hartz 4 beantragen muss wird es von vorne bis hinten nicht mehr reichen,wenn ich pech habe und meine sachen nicht bezahlen kann dann wird mein konto was ich grad eben eröffnet habe gepfändet wir und dann hab keinen cent mehr für meine kids...ich sehe nur noch nateile aber keineswegs mehr irgendeinen vorteil.ich habe ausserdem das gefühl das ich jeden moment zusammen breche,hatte vorhin schon nen schwächeanfall gehabt.aber ich muss doch kraft haben für meine kids,ich will nicht ins kh kommen müssen und meine kids dann untergebracht werden.ich habe nur noch angst aber ich habe keinen der mir irgendwie die innerliche ruhe geben kann,ich müsste dringend raus hier,den ganzen scheiss erstmal vergessen aber es geht nicht weil die kohle dazu fehlt weil mein mann ja geld mitgenommen hat....man,was soll ich bloss machen???? das macht doch alles keinen spass mehr :-(

airam

*AE.net -Wetterfee*

Beiträge: 2 294

Danksagungen: 1060

4

Freitag, 1. Juni 2012, 14:20

:thumbup: Hallo micky2105 :)

Aufgrund eines Termins .... ein paar schnelle Gedanken meinerseits:

Ja ein Riesenberg, vor dem Du zu stehen scheinst ...
finanziell gesehen: Ja Dein Gang zum Amt, zur Schuldenberatung und zur Bank (evtl. Umwandlung in ein P-Konto ) wären als erstes erforderlich.
Wenn Dein Mann Euch verlassen hat, müßte er Unterhalt zahlen, ansonsten beim Jugendamt vorsprechen, Unterhaltsvorschuss beantragen, usw.
Bezügl. des ALG II Bezuges, schon mal darüber nachgedacht, je nach Wohnsituation selber, evtl. Wohngeld beantragen (Wohngeldstelle), zumindest für die KInder ... Da wird Dir aber die ARGE selber evtl. auch weiterraten können.

Das Gefühl raus zu müssen aus der Situation, und gleichzeitig an und in der Situation gebunden zu sein ... ja ... alles in allem unter diesen Umständen neutrale Beratungsstellen suchen, die können Dir eine große Hilfe sein. Die kannst Du ganz einfach vor Ort erfragen (auch die Ämter haben die Adressen oder aber Dein Hausarzt) ...
Flucht selber bringt nur eine momentane Entlastung, aber keine langfristige Lösung selber .
Wenn Du merkst, daß Dir alles mehr als zuviel wird, ggfs. den Hausarzt aufsuchen, auch der wird Dir weiterhelfen können, Adressen nennen, ggfs. medizinische Aspekte miteinbringen usw.)

Kopf hoch, und für die Kinder nicht aufgeben, auch wenns hart ist, man am liebsten den Kopf in den Sand stecken würde und möchte, und darauf hofft, daß irgendjemand soviele Sachen für einen übernimmt, Eigeninitiative und selber aktiv laufen, hält einen aufrecht ;)

Ganz viel Kraft und Mut
LG airam : iwn
:rot "Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut." (Laotse)
... : iwn ...

Karli

Anfänger

Beiträge: 25

Danksagungen: 6

Wohnort: Amstetten

Beruf: Angestellter

5

Freitag, 1. Juni 2012, 17:11

Kopf hoch

Hallo Micky,

klar Du bis zur Zeit in einer bscheidenen Lage, aber denke daran Du hast Kinder für die Du stark sein musst.

Ich hoffe die Kinder geben Dir viel Kraft und wenn Du jemanden zu Quatschen brauchst kannst Du Dich immer gerne melden.

Tips wie Dir finanziell geholfen werden kann bekommst Du auch bei der AWO

Liebe Grüße und viel kraft

Karl-Heinz

Zimtstern

Schüler

Beiträge: 85

Danksagungen: 54

6

Dienstag, 5. Juni 2012, 19:23

Denk ab jetzt einfach in eine neue Richtung!

Hey Micky,
ich kann mich dem allen nur anschließen!
Meine Trennung jährt sich nun in einer Woche zum ersten Mal. Alles was ich in dieser Zeit geschafft habe, hat mich UND meine Kinder zu dem gemacht, was ich heute mit stolz betrachte.
Es nutzt nichts, den Kopf in den Sand zu stecken und zu hoffen, dass ER wieder kommt.
Versuche dich zu ordnen und lasse dir vor allem helfen!
Nimm jede Hilfe an, die du bekommen kannst.
Bei mir war es ende 2011 so schlimm, das ich im April 2012 völlig ausgepowert ambulant einen Neustart gebraucht habe. Aber nun sehe ich es einfach klarer ..... Meine Zwei sind 16 und bald 18 (am Sonntag :) )
Ich weiß nun, dass ich nicht alles alleine machen muss. Und Hilfe gibt es an allen Ecken.
Aber: Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden.

Ich wünsche dir viel Kraft und verliere nicht den Mut .... es geht immer weiter, wenn auch manchmal nur in kleinen Schritten.

LG Tina

jea

Schüler

Beiträge: 60

Danksagungen: 16

Wohnort: nrw

7

Mittwoch, 6. Juni 2012, 14:24

mich würde einfach nur intressieren wies dir heute geht?