Freitag, 23. August 2019, 22:34 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Gruppen

Gruppen und soziale Netzwerke nach Regionen und Themen
Regionale Gruppen

Chat f├╝r Alleinerziehende

Wer macht was?

feels
06.05.2019
um 11:18 Uhr
Zu paar Usern habe ich ja noch etwas Kontakt, aber die Aktivit├Ąten im Forum vor 10 Jahren sind leider mit heute nicht vergleichbar. Eigentlich sehr schade :(
 
Was machen Andere?

Kontrollzentrum
Neue Benutzer

Sagittarius (Heute, 11:25)

aaronsdental (19. August 2019, 09:58)

Viktoria85 (15. August 2019, 07:16)

Elfin (14. August 2019, 23:38)

Curuladre (14. August 2019, 20:17)

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Umfrage

Keine Umfrage vorhanden.

Neu in der Galerie
von Karina86

Gast

unregistriert

1

Donnerstag, 9. Februar 2006, 11:57

Absicherung des Kindes

Hallo ihr Lieben :-) ,
bin noch ziemlich neu hier und hoffe mal, dass das hier auch klappt.

Wei├č jemand von euch Bescheid, was ich am Besten tun kann, um f├╝r mein Kind vorzusorgen, wenn mir auf einmal etwas passiert?

Ich habe eine Tochter, die bald 20 Jahre alt wird und einen Sohn von bald 13 Jahren. Meine Tochter lebt bei meiner Mutter, da sie bei meinem Umzug in ein anderes Bundesland nicht mit wollte. Ich hatte ihr damals vor 3 Jahren davon abgeraten, weil ich meine Mutter kenne. Sie hat schon bei meiner Schwester und mir gro├če Unterschiede gemacht. Ich war nichts, meine Schwester alles.

Ich wei├č, dass sie immer sehr nett zu meiner Tochter war, solange sie nur die Wochenendoma spielte. Seit meine Tochter bei ihr wohnt, l├Ąuft die Sache allerdings anders. Wenn meine Tochter nicht sofort den M├╝ll rausbringt, wenn meine Mutter das m├Âchte, dann spricht sie einige Tage nicht mehr mit dem M├Ądel. Solche Sachen passieren dort dauernd. Wie gesagt, das M├Ądel wird 20. Ich kann ihr zwar raten, auszuziehen, aber sie steckt mitten in der schulischen Ausbildung, hat also kein Geld. Zu mir kommen m├Âchte sie auch nicht, da sie dann alle Freundinnen verlieren w├╝rde. Alles zureden n├╝tzt nichts und ich kann sie ja nicht bevormunden.

Das Problem ist jetzt f├╝r mich, dass ich auf keinen Fall m├Âchte, dass mein Sohn auch zu meiner Mutter kommt, falls mir irgendwas passieren sollte. Der Kindsvater ist wegen einem Schlaganfall nicht in der Lage sich um den Jungen zu k├╝mmern, wenn es sein m├╝sste, weil er in einem Pflegeheim wohnt und auch nicht allein f├╝r sich sorgen kann. Von meinem Sohn ganz zu schweigen. Ansonsten habe ich aber keine andere Person, die sich k├╝mmern kann. Zumindest nicht im Moment. Ich lebe zwar in einer Beziehung, die ist aber noch sehr frisch und im Augenblick keine Alternative. Das muss ja erst mal alles richtig fest werden.

Kann ich das alles auch so festlegen, dass ich ein Schreiben aufsetze (nat├╝rlich nach Absprache ), indem ich meine Tochter als Vormund einsetze? Und h├Ątten die beiden eine Chance, dann allein leben zu k├Ânnen oder m├╝ssten sie bei meiner Mutter bleiben solange mein Sohn noch nicht vollj├Ąhrig ist. Oder m├╝sste er ins Heim, wenn ich es absolut nicht m├Âchte, dass er bei meiner Mutter lebt?

Das alles brennt mir doch sehr auf den N├Ągeln und ich hoffe, ihr k├Ânnt mir helfen.

Vielen Dank im Voraus

Kieselchen


steff32

Anf├Ąnger

Beitr├Ąge:

2

Donnerstag, 9. Februar 2006, 13:11

RE: Absicherung des Kindes

Hallo Kieselchen,

genau kenne ich mich da leider nicht aus, aber soweit ich wei├č kann mann seine W├╝nsche wer der Vormund des Kindes oder das Sorgerecht bekommen soll schrieftlich festhalten. Z.B in einem Testerment.

Wie das Jugendamt entscheiden w├╝rde kann dir im Voraus leider niemand sagen. Da deine Tochter schon 20Jahre ist stehen die Chancen allerdings sehr gut.

Bei uns ist zwar der Kindsvater da, aber es gibt auch noch die Paten und meine Geschwister die meinen Sohn aufnehmen w├╝rden.

Zu deiner Tochter, sie ist mit 20 alt genug und wenn sie meint sich von deiner Mutter so behandel zu lassen dan muss sie wohl damit leben, da sie bei deiner Mutter bleibt schein es ihr da zu gefallen und gut zu gehen. Mach dir nicht allzuviele Sorgen.

Ich w├╝nsche dir alles gute
Viele Gr├╝├če

Steff


P.S Schau mal in alten Beitragen da gab es das Thema schon einmal.[addsig]

leonie

Anf├Ąnger

Beitr├Ąge:

Wohnort: ruhrgebiet

Beruf: gel.landschaftsg├Ąrtnerin / derzeit politesse

3

Donnerstag, 9. Februar 2006, 14:47

RE: Absicherung des Kindes

Hallo Kieselchen,

ich kann dir leider nur einen ganz vagen und schwammigen Hinweis geben.

Es gibt etwas, das nennt sich <b>"Vorsorgevollmacht"</b>, in welcher geregelt wird, wie die Dinge laufen sollen, wenn man sich selbst nicht mehr um alles weitere k├╝mmern kann.

Das habe ich aber auch nur mit halben Ohr mal aus dem Fernsehen (<i>Ratgeber Recht/ARD</i>) mitbekommen.

Leider habe ich mich bisher noch nicht darum gek├╝mmert bzw. genauer nachgeforscht (wo, wie, wer, was...).

Vielleicht kannst du ├╝ber einen Anruf bei deiner Stadt oder auch ├╝ber das Internet mehr herausfinden...?

Sorry f├╝r diese nicht wirklich hilfreiche Info,
leonie[addsig]

Christine

Anf├Ąnger

Beitr├Ąge:

4

Donnerstag, 9. Februar 2006, 17:22

RE: Absicherung des Kindes

Hallo Kieselchen,
der Sache mit der Vorsorgevollmacht stimme ich (u.a.) voll zu. Ein normaler Anwalt kann das jedoch nicht immer machen. Am besten geeignet ist daf├╝r ein Notar. Falls Du den b├╝rokratischen Vorgang etwas beschleunigen willst, nimm ein Schreiben Deiner Tochter mit, in dem sie erkl├Ąrt im Falle Deines Todes f├╝r ihren Bruder als Vormund zu fungieren. Hab auch schon davon geh├Ârt das manche Notare "so was" ohne besagtes Schreiben machen, aber die mei├čten wollen es unbedingt.
Viel Gl├╝ck und lieben Gru├č
Chrissy[addsig]