Samstag, 24. August 2019, 13:22 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Gruppen

Gruppen und soziale Netzwerke nach Regionen und Themen
Regionale Gruppen

Chat für Alleinerziehende

Wer macht was?

feels
06.05.2019
um 11:18 Uhr
Zu paar Usern habe ich ja noch etwas Kontakt, aber die Aktivitäten im Forum vor 10 Jahren sind leider mit heute nicht vergleichbar. Eigentlich sehr schade :(
 
Was machen Andere?

Kontrollzentrum
Neue Benutzer

Sagittarius (Gestern, 11:25)

aaronsdental (19. August 2019, 09:58)

Viktoria85 (15. August 2019, 07:16)

Elfin (14. August 2019, 23:38)

Curuladre (14. August 2019, 20:17)

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Umfrage

Keine Umfrage vorhanden.

Neu in der Galerie
von Karina86

puschel

Anfänger

Beiträge:

1

Dienstag, 28. Oktober 2008, 18:17

Hartz IV - Umzug

hallo zusammen,

ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen. es geht um folgendes:

ich wohne zusammen mit meiner 14-jährigen tochter in einer 45 m² großen wohnung (normal für eine person zulässig). bisher habe ich mich nicht getraut eine größere wohnung zu beantragen, obwohl uns bis zu 65 m² zustehen (auskunft vom amt).
in meinem zimmer wird geschlafen, gearbeitet, gegessen praktisch das gesamte familienleben findet darin statt. ich habe keine möglichkeit mich mal zurückzuziehen wenn mir danach ist, weil wir ständig besuch haben und ich kann schlecht meiner tochter verbieten freunde mitzubringen oder sie verscheuchen..

nun hab ich in diversen foren gelesen, das es nicht reicht anzugeben, das die wohnung schimmelt und es probleme mit den nachbarn gibt (speziell einer nachbarin, die einem das leben zu hölle macht).

wie kann ich das amt von einer größeren Wohnung überzeugen? :-?

lg puschel
[addsig]

romantica47

Anfänger

Beiträge:

2

Dienstag, 28. Oktober 2008, 21:08

RE: Hartz IV - Umzug

hallo puschel,
informiere dich doch einfach mal beim jobcenter. trage deine gründe vor. rechtlich steht dir und deiner tochter eine 2zimmerwohnung von ca. 60 m² zu. das ist angemessener wohnraum und entsprechend müssen sie auch die kosten dafür übernehmen bis zur jeweil. grenze. wichtig ist, dass du dann vor unterschrift des mietvertrages damit hingehst. wenn das jobcenter nicht zustimmt, gewähren sie auch kein darlehen für die kaution bzw. übernehmen keine umzugskosten. aber niemand kann dich zwingen, mit 2 personen zu beengt zu \"hausen\". was dir zusteht, müssen sie dir gewähren. notfalls nimm dir anwaltliche hilfe (antrag auf beratungskosten gibts beim zuständigen gericht unter vorlage des algII-bescheides, der anwalt kostet dich dann nichts). wünsch dir viel glück.

lg anne. :-)

Gast

unregistriert

3

Dienstag, 28. Oktober 2008, 22:37

RE: Hartz IV - Umzug

Zitat von »puschel«


wie kann ich das amt von einer größeren Wohnung überzeugen? :-?

lg puschel


Hallo puschel,

herzlich Willkommen hier ersteinmal.

Zu Deiner Frage:

Spiele mit offenen Karten.
Selber habe ich auch ähnliches Problem, das ich umziehen will/muß.....weil meine 2. Tochter im März zu mir zog.

Liegt am Amt, wie sie so einem Umzug zustimmen(da gibt es halt gewisse ermässensspielräume)

Wobei bei solch einem Umzug (vergrößerung) sollte Dir bewußt werden, das es ausschliesslich um die Übernahme der Mehrkosten (sofern sie angemessen sind) handelt.

Für Renovierungen, Kaution, Umzugshilfe....dürfte da wohl nix erstattet werden. Es sei denn, Deine Sachbearbeiter sind "humaner" als unsere hier.

Mein Rat:

Spreche offen mit Deinem SB über Eure Wohnsituation....mit einem Teenie halt nicht klasse....

Und wenn er dann sagt: Ich gewähre Ihnen den angemessenen Preis, mehr aber nicht....dann leg Dich ins Zeug, und versuche es.

Mit so Sachen wie:
Nachbarschaftsprobleme o.ä. komme am besten gar nicht erst um die Ecke.



[addsig]