Freitag, 24. Mai 2019, 21:51 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Gruppen

Gruppen und soziale Netzwerke nach Regionen und Themen
Regionale Gruppen

Chat fĂŒr Alleinerziehende

Wer macht was?

feels
06.05.2019
um 11:18 Uhr
Zu paar Usern habe ich ja noch etwas Kontakt, aber die AktivitÀten im Forum vor 10 Jahren sind leider mit heute nicht vergleichbar. Eigentlich sehr schade :(
 
Was machen Andere?

Kontrollzentrum
Neue Benutzer

DaddysBest (Heute, 20:10)

nanakesewaa29 (Gestern, 11:57)

Jule9652019 (12. Mai 2019, 21:07)

Butterblume85 (9. Mai 2019, 11:13)

Ebni2018 (8. Mai 2019, 04:56)

Umfrage

Keine Umfrage vorhanden.

Neu in der Galerie

tĂŒrkin_79

AnfÀnger

BeitrÀge: 11

Danksagungen: 1

Wohnort: remscheid

1

Donnerstag, 3. November 2011, 19:41

UnzuverlÀssiger Vater....

Nachdem mein EX-Mann den kindern (6 und 8 J. alt) schon x-mal leere Versprechungen gemacht hat (2 jahre lang),das er sie abholen wird,etwas mit ihnen unternehmen wird und es dann nicht eingehalten hat.
ich jedesmal die Kinder trösten durfte und die WutausbrĂŒche wegen dem frust hinnehmen musste hatte ich genug.

jetzt lasse ich alles mit Anordnung des Gerichts ĂŒber den Kinderschutzbund laufen. Weil ich die Hoffnung hatte mit Druck wĂŒrde er sich vielleicht an die Vereinbarungen und seine Versprechungen halten.
die Termine werden dort vereinbart,1-2 mal die woche fĂŒr ca 6 stunden sollte er die kinder abholen.Ohne ĂŒbernachtung oder sonst was. Ist ja wohl auch nicht zuviel verlangt.

Aber noch nichtmal das bekommt der verehrte Herr hin. Entweder verschieben sich die Stunden,die Tage oder er kommt garnicht.
Das schlimmste ist,mein Grosser Sohn hatte am 12.10 geburtstag,er hat ihm weder gratuliert noch ein Geschenk gekauft + mein Kleiner Sohn wurde am 17.10 operiert,er hat weder gefragt wie er die op ĂŒberstanden hat noch angerufen wie es ihm geht oder gar mal gute Besserung gewĂŒnscht.

Und das beste,jetzt soll er auch noch belohnt werden. Die Besuchszeiten sollen von alle 1-2 wochen 6 Stunden auf alle 1-2 Wochen 1-2 Stunden reduziert werden.

Ich verstehe das nicht. Man merkt doch das ihm die Kinder egal sind wieso sollen meine kinder weiter entÀuscht werden??? Er wird sich auch daran nicht mehr halten,das Kinderschutzbund kann schliesslich nicht Jahrelang dabei sein.
schlimmer gehts immer........ aber ich werde immer stÀrker.....

leonies_mum

unregistriert

2

Donnerstag, 3. November 2011, 19:59

Ne Frage bevor ich was dazu schreibe. Wie wĂ€re dein nĂ€chster Lösungsvorschlag ? Bzw. was soll deiner Meinung nach jetzt passieren, mal unabhĂ€nig das du dir wĂŒnschen wĂŒrdest es wĂŒrde so laufen wie du es dir vostellst, denn das tut es ja offensichtlich nicht.

*REST GELÖSCHT WEGEN VERLESEN*

lg

Sie haben den Thankomaten fĂŒr diesen Beitrag aktiviert.

airam

*AE.net -Wetterfee*

BeitrĂ€ge: 2 294

Danksagungen: 1060

3

Donnerstag, 3. November 2011, 20:04

Hallo TĂŒrkin79 :)

Ja im ersten Moment kann ich Deine EnttĂ€uschung und Frustration verstehen ... Ich weiß nicht, ob es als eine Art Belohnung gedacht ist, daß die Umgangszeit verkĂŒrzt wird ... ich denke sogar eher, aufgrund dessen was Du schreibst, daß diese neue Umgangsregelung unter UmstĂ€nden sogar sinniger ist ... Evtl. sind 6 Stunden am StĂŒck einfach nicht machbar fĂŒr ihn ? ... DafĂŒr kennt man die Gegebenheiten und den zeitlichen Rahmen seinerseits zu wenig ...
Da diese Umgangsregelung aber gemeinsam mit dem Kinderschutzbund erarbeitet wurde, oder zumindest von dort begleitet wird, denke ich das ein Sinn dort hinter stecken wird.
Klar ist es enttĂ€uschend fĂŒr Eure Kinder und Dich, andererseits gemeinsam mit dem Kinderschutzbund, werdet ihr eine Möglichkeit finden, auch mit der Frustration ĂŒber das Nichterscheinen des Vaters zu finden.
Die Sache mit dem Geburtstag ... ja mehr als frustrierend ... evtl. einfach mal in die Richtung vorher bereits ansagen: es wĂ€re schön wenn Du zumindest kurz anrufen wĂŒrdest, oder wie auch immer ... Die Sache mit der OP ... Ich fĂŒr meinen Teil hĂ€tte beim Vater einfach die Nachricht auf der mailbox hinterlassen bzw. sms geschrieben : Kind hat OP gut ĂŒberstanden, wird langsam wach, Rest nachher mdl. melde Dich. Damit hatte ich zumindest die Gewissheit, daß er informiert worden wĂ€re, ob er die Info nun umgesetzt hĂ€tte oder nicht.
Klar istŽs blöd jemanden mit solchen Infos hinterherzurennen, aber andererseits vergeben tut man sich dabei nichts, auch von oder gerade im Sinne des Kindes ...
Wenn einem bekannt ist, daß der Vater so etwas nicht alleine gebacken bekommt, kann man BrĂŒcken bauen, im Sinne des Kindes, ohne das die Kinder es mitbekommen, und der Vater sich gedrĂ€ngt und schuldig fĂŒhlt.
Nur mal als Gedankengang .... denn fĂŒr mich ist es durchaus bezeichnend, das die Umgangszeit in ein anderes unter UmstĂ€nden fĂŒr ihn durchfĂŒhrbareres Zeitfenster verschoben wird. ... Als Belohnung wĂŒrde ich es nicht ansehen, sondern als ein neuer Versuch den Umgang durchzufĂŒhren ...

Gruß airam : iwn
:rot "Verantwortlich ist man nicht nur fĂŒr das, was man tut, sondern auch fĂŒr das, was man nicht tut." (Laotse)
... : iwn ...

Greeny

AnfÀnger

BeitrÀge: 26

Danksagungen: 24

Wohnort: Nördlich von der Mitte

4

Donnerstag, 3. November 2011, 20:07

Ich kann Deinen Frust gut nachvollziehen.
Die Wut, das UnverstÀndnis und die EnttÀuschung.

Was sagt denn der Kinderschutzbund, wie es weitergehen soll und hast Du mit dem Jugendamt darĂŒber gesprochen?

Leider Gottes kannst Du Deinen Ex-Mann nicht zu seinem GlĂŒck zwingen und ganz ehrlich, es bringt Dir und vor allem den Kindern nichts, wenn er nur halbherzig dabei ist.
Der Vater meiner Tochter hat sich fast 7 Jahre nicht gekĂŒmmert. Unterhalt kam zwar regelmĂ€ĂŸig aber ansonsten hat er vielleicht 2-3 Mal im Jahr angerufen.
Im letzten Jahr wollte meine Tochter ihren Vater dann aber kennenlernen und er war damit einverstanden.
Eine Zeit lang ging das ganz gut und dann fingen auch wieder die alten Ausreden und UnzuverlÀssigkeiten an.
Im Juli meldete er sich dann kurzfristig ab, dass er mit seiner Familie in den Urlaub fÀhrt und das nÀchste Mal hat er sich dann Ende September gemeldet.
Sein Auto und sein Handy waren kaputt und aus diesem Grund konnte er sich nicht melden! (Das war bei weitem nicht seine abenteuerlichste Ausrede ;) )
Meine Tochter möchte nun keinen Kontakt mehr, weil sie, genau wie Deine Kinder, großen Frust geschoben hat.

Sei mir nicht böse, aber ich glaube, dass Du Deinen Kindern keinen Gefallen tust, wenn Du versuchst den Kontakt zu "erzwingen". (Das ist nicht so hart gemeint, wie es geschrieben ist)
Du sparst Dir eine Menge Nerven, wenn Du die Dinge so nimmst, wie sie sind.
Lass Deine Söhne beim Vater anrufen, wenn sie das von sich aus möchten, dann kann er Dir nichts nachsagen.
Vielleicht besinnt er sich ja, wenn der Druck ein wenig weg ist.

tĂŒrkin_79

AnfÀnger

BeitrÀge: 11

Danksagungen: 1

Wohnort: remscheid

5

Donnerstag, 3. November 2011, 20:12

Ich weiss es ehrlich gesagt auch nicht :((
Mir tun einfach nur meine Kinder leid. Er lĂŒgt die jedesmal an,entĂ€uscht die und wie gesagt,von lieben kann man wohl auch nicht reden.
Unsere Familienberaterin meinte das es besser ist den Kontakt ganz abzubrechen. Weil mein Grosser so gefrustet ist und schon auf seine Lehrer losgeht aus wut.

Ich will nicht das der Kontakt abgebrochen wird,ich will das er wenigstens ab und zu Papa ist. Aber eben regelmĂ€ssig und nicht Versprechungen brechen,anlĂŒgen oder nur 1-2 mal im Jahr Papa spielen.
Um ehrlich zu sein bin ich einfach nur verzweifelt.Ich weiss das man die liebe nicht erzwingen kann aber ich kann es nicht akzeptieren.

+ ich finde es auch total ungerecht das man sogar bei so einem Vater noch rĂŒcksicht auf ihn nimmt und versucht ihm alles recht zu machen.
Wenn er es nicht will sollte man vielleicht den Kontakt wirklich ganz abbrechen,so schadet er dem Grossen doch nur.
schlimmer gehts immer........ aber ich werde immer stÀrker.....

tĂŒrkin_79

AnfÀnger

BeitrÀge: 11

Danksagungen: 1

Wohnort: remscheid

6

Donnerstag, 3. November 2011, 20:16

@ greeny

Habe gestern mit unserer Familienberaterin gesprochen,sie ist der Meinung das es besser ist den kontakt ganz abzubrechen.
Der Kinderschutzbund will vielleicht die Zeiten verkĂŒrzen und die besuche in ihrem GebĂ€ude betreuen,also es so versuchen.
Das jugendamt weiss ich noch nicht,der Kinderschutzbund will jetzt ein gesprÀch arrangieren mit dem Jugendamt,der Papa und ich. ich will unsere Familienberaterin dabei haben.

mal sehen was dabei raus kommen wird.
schlimmer gehts immer........ aber ich werde immer stÀrker.....

tĂŒrkin_79

AnfÀnger

BeitrÀge: 11

Danksagungen: 1

Wohnort: remscheid

7

Donnerstag, 3. November 2011, 20:23

@ airam

natĂŒrlich hast du irgendwo recht aber es ist alles sinnlos,das weiss ich. ich habe ihm die Kinder 1 jahr vorenthalten weil ich die hoffnung hatte das er die vermissen wĂŒrde aber hat er nicht.
klar sind 6 stunden vielleicht zu viel aber er wohnt in solingen kommt mit dem zug und die hin und herfahrt nimmt ja auch zeit in anspruch. ausserdem ist es eh nicht jede woche.
in kinderschutzbund kurze zeit sehen haben wir am anfang gemacht und nach und nach haben wir die zeiten eben auf 6 stunden erhöht.Das ist ja keine dauerlösung.
ich habe alles versucht aber irgendwie klappt garnichts.
ich bin ihm 2 jahre lang hinterher gerannt und jetzt kann ich einfach nicht mehr.

versteh mich bitte nicht falsch,ich bin dir dankbar fĂŒr deine tips aber alles muss ich machen und er macht sich ein schönes leben das regt mich einfach nur total auf.

BITTE BITTE KEINER SOLL MICH FALSCH VERSTEHEN;ICH WILL HIER NICHT RUMZICKEN. ICH BIN EINFACH NUR GEFRUSTET UND VERZWEIFELT.
schlimmer gehts immer........ aber ich werde immer stÀrker.....

Greeny

AnfÀnger

BeitrÀge: 26

Danksagungen: 24

Wohnort: Nördlich von der Mitte

8

Donnerstag, 3. November 2011, 20:25

Den Kontakt ganz abzubrechen halte ich in diesem Fall auch fĂŒr das Beste, denn Du merkst ja selber, dass die Jungs sehr darunter leiden.
Kinder brauchen BestÀndigkeit und die bekommen sie von ihrem Vater nicht, so traurig wie das ist.

Versuch es noch einmal mit verkĂŒrzter Zeit und einem gemeinsamen GesprĂ€ch beim Jugendamt.
Leider geht das Ganze ja schon sehr lange und von daher denke ich nicht, dass er sich besonders einsichtig zeigen wird.

Du hast dann alles getan, was Du tun konntest und solltest aufhören Dich zu quÀlen!
Du hast es die letzten 2 Jahre auch ohne ihn geschafft! :)

pandora

unregistriert

9

Donnerstag, 3. November 2011, 20:37

@tĂŒrkin 79

Was du da erzÀhlst, kenne ich aus eigener Erfahrung ganz Àhnlich. Und ich kann dich gut verstehen, dass du die Nase voll hast.
Dass du die Familienberaterin zu dem GesprĂ€ch mitnehmen willst, finde ich sehr gut. Denn sie ist ja ganz eng an deiner Familie dran. Und die VerkĂŒrzung der Besuchszeit verstehe ich ehrlich gesagt eher als ein Signal an den KV, dass er die letzte Chance hat, mit seinen Kindern vernĂŒnftigen Kontakt zu halten. Es ist wirklich schlimm fĂŒr alle Beteiligten, wenn ein Elternteil "verschwindet", aber klare VerhĂ€ltnisse helfen auf jeden Fall viel besser weiter.

pandora

Sie haben den Thankomaten fĂŒr diesen Beitrag aktiviert.

airam

*AE.net -Wetterfee*

BeitrĂ€ge: 2 294

Danksagungen: 1060

10

Donnerstag, 3. November 2011, 20:40

Hallo TĂŒrkin79 :)



Nein man versucht nicht auf ihn RĂŒcksicht zu nehmen, sondern auf die Kinder ... das sollte jedem erst einmal bewußt werden !
Und eine AnnÀherung nach einem ganzen Jahr "Entfremdung" (Umgangsvorenthaltung Deinerseits) kann schon gravierend sein, zudem kenn ich mich in Eurer Gegend durchaus ein wenig aus ... so eine weite Strecke liegt nicht zwischen Solingen und Euch ... ich bin oft genug in Solingen um dies beurteilen zu können;) ...
Nun das Dich das alles aufregt kann ich sehr gut verstehen, und der Frust ist nachvollziehbar, aber warum auch immer ... Du solltest ihm die Möglichkeiten einrĂ€umen, und wenn er sie nicht wahr nimmt, nimmt er sie halt nicht wahr ... Es ist nicht Deine Baustelle so gesehen, wichtig ist fĂŒr Dich und Deine kids das ihr die Möglichkeiten einrĂ€umt, aber euch gleichzeitig professionelle Hilfe zur Seite holt, um mit der EnttĂ€uschung zurecht zu kommen.
Gerade fĂŒr Deinen Großen (ich erinnere mich an ein GesprĂ€ch im chat) sind auch solche Sachen wichtig, begleiteter Umgang, der sich mit der Zeit steigern kann, da es aber scheinbar nicht klappt, auch von dem Kinderschutzbund das Zeitfenster wieder zurĂŒckgesetzt wird. ... Was erwartest Du eigentlich ?
Meines Wissens nach, sind die bisherigen Treffen ja so abgelaufen, daß er die Kinder bei Dir zu Hause abgeholt und wieder zurĂŒckgebracht hat ;)
Setzt euch alle zusammen und regelt es vernĂŒnftig ... Du hast drei Sachen gleichzeitig laufen, und jeder will seine Meinung kund tun ... Kinderschutzbund, Familienberaterin, Jugendamt .... dort auf einen Konsens zu kommen, stelle ich mir schwierig vor ... Vor allem da die RegelmĂ€ĂŸigkeit fĂŒr Dein Ă€lteres Kind wichtig ist.

Niemand streitet ab, daß Du verzweifelt bist ;)

Gruß airam : iwn
:rot "Verantwortlich ist man nicht nur fĂŒr das, was man tut, sondern auch fĂŒr das, was man nicht tut." (Laotse)
... : iwn ...