Freitag, 23. August 2019, 22:30 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Gruppen

Gruppen und soziale Netzwerke nach Regionen und Themen
Regionale Gruppen

Chat für Alleinerziehende

Wer macht was?

feels
06.05.2019
um 11:18 Uhr
Zu paar Usern habe ich ja noch etwas Kontakt, aber die Aktivitäten im Forum vor 10 Jahren sind leider mit heute nicht vergleichbar. Eigentlich sehr schade :(
 
Was machen Andere?

Kontrollzentrum
Neue Benutzer

Sagittarius (Heute, 11:25)

aaronsdental (19. August 2019, 09:58)

Viktoria85 (15. August 2019, 07:16)

Elfin (14. August 2019, 23:38)

Curuladre (14. August 2019, 20:17)

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Umfrage

Keine Umfrage vorhanden.

Neu in der Galerie
von Karina86

Joelle88

Anfänger

Beiträge: 1

Wohnort: Duisburg

1

Montag, 18. August 2014, 18:17

Ex Mann belügt das Gericht um keinen Trennungsunterhalt zubezahlen

Mein ex Mann hat vorgegeben, dass er während der Ehe Schulden von Freunden genommen hat, was natürlich nicht wahr sitzend hat diese auch unterschreiben lassen.
Was meint ihr wird er damit durch kommen?

airam

*AE.net -Wetterfee*

Beiträge: 2 294

Danksagungen: 1060

2

Dienstag, 19. August 2014, 12:45

Hallo Joelle88 :)
Herzlich Willkommen zunächst einmal bei alleinerziehend.net :)
Zu Deiner Frage:
Kläre dies mit Deinem Anwalt ab, (da Du ja angibst in Deiner Überschrift schreibst: Ex-Mann lügt vor Gericht) ... dafür hast Du ihn ja ;) ...

Wobei sich mir gerade die Frage stellt ... Dein Ex-Mann lügt um keinen Trennungsunterhalt zahlen zu müssen ?? ... Für den Trennungsunterhalt wäre dies alles nur notwendig wenn es noch Dein Mann wäre ;) ... Ein Ex-Mann braucht keinen Trennungsunterhalt zu zahlen ... sondern im Höchstfall nachehelichen Unterhalt ...
Meines Wissens ist es so: Schulden, die noch aus der Ehezeit stammen und die im Einverständnis mit dem anderen Ehepartner gemacht wurden, sind absetzbar, bzw. können unterhaltsrelevant geltend gemacht werden ... Sprich die Verbindlichkeiten die ehebedingt eingegangen worden sind, oder nach der Trennung absolut notwendig waren, , können ggfs. von dem anzurechnenden Einkommen abgezogen werden.

In Deinem Fall wärest Du in der Beweislast, das Du a) nichts davon wußtest ... b) er diese später (so wie Du angibst) hat verschriftlichen lassen, um den Unterhalt zu drücken ... c) er und seine Freunde, nicht der Wahrheit entsprechend Zeugnis geben ... d) die Schulden nicht ehebedingt entstanden bzw trennungsbedingt ...

Inwieweit Dein Ex mit diesen Angaben durchkommt ... wird sich dann ja vor Gericht herausstellen ... Besseren Rat kann Dir wie oben bereits geschrieben, eher Dein Anwalt geben ...


vg airam
:rot "Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut." (Laotse)
... : iwn ...

Lila-Ente

Anfänger

Beiträge: 21

Wohnort: Ulm

3

Mittwoch, 20. August 2014, 11:02

Was sagt denn Dein Anwalt dazu? Was ist mit Prozessbetrug? Das ist keine angenehme Sache...
Lila-Ente