Freitag, 23. August 2019, 21:51 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Gruppen

Gruppen und soziale Netzwerke nach Regionen und Themen
Regionale Gruppen

Chat für Alleinerziehende

Wer macht was?

feels
06.05.2019
um 11:18 Uhr
Zu paar Usern habe ich ja noch etwas Kontakt, aber die Aktivitäten im Forum vor 10 Jahren sind leider mit heute nicht vergleichbar. Eigentlich sehr schade :(
 
Was machen Andere?

Kontrollzentrum
Neue Benutzer

Sagittarius (Heute, 11:25)

aaronsdental (19. August 2019, 09:58)

Viktoria85 (15. August 2019, 07:16)

Elfin (14. August 2019, 23:38)

Curuladre (14. August 2019, 20:17)

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Umfrage

Keine Umfrage vorhanden.

Neu in der Galerie
von Karina86

TraurigeMama

Anfänger

Beiträge:

1

Donnerstag, 20. Oktober 2005, 22:14

Ich hab vor mich zu trennen....doch mir fehlt der Mut!!!

Hallo!

Ich (24) (Sohn 17 Monate) möchte mich von meinem Mann trennen.
Doch ich weiß nicht wie ich das anstellen soll.
Wir sind seit Ende 03 verheiratet....doch schon kurz vor der Hochzeit hat es gekriselt. Zwei Wochen nach der Hochzeit merkte ich dass ich schwanger bin!
Gut dachte ich...vielleicht ist das die Chance um von vorne anzufangen.
Doch leider Fehlanzeige! Mein Mann war nicht begeistert, als ich sagte dass ich ich schwanger bin. Es gab dann auch noch die ganze Schwangerschaft Probleme mit dem ungeborenen Kind...man wußte vom Anfang der Schwangerschaft bis zur Geburt nicht ob es überleben wird...und wenn ob es dann nicht behindert sein wird! Mein Kleiner ist jedoch wohl auf :)!!! (Wer näheres dazu wissen möchte- einfach fragen) Mein Mann war die ganze schwere Zeit nicht für mich da, ich ging nebeher sogar noch arbeiten. Und nach der Arbeit musste ich mit dem Hund raus (nachts im Winter...bei Glatteis!!!) Auch während dem Klinikaufenthalt war er mir keine Stütze....er wollte erst was von dem Kleinen wirklich wissen als er ca 12 Monate war. Mein Mann meinte, er konnte vorher nix mit ihm anfangen! Es gibt eigentlich seit der Hochzeit bzw. seit Anfang der Schwangerschaft nur Streit zwischen uns! Ich weiß nicht ob da noch Liebe für ihn da ist, er hat durch sein Verhalten zu viel in mir kaputt gemacht. Ich bin normalerweise kein nachtragender Mensch...doch was zu viel ist ist zu viel! Es sind auch heute noch "Streitthemen" offen die nicht ausdiskutiert wurden, weil er nicht reden wollte oder einfach ging! Und am nächsten Tag tut er immer wie wenn nix gewesen wäre. So will und kann ich nicht mit ihm weiterleben. Hab ihm schon gesagt, dass ich nicht weiß ob das was ich noch fühle für eine Ehe reicht....er meinte....dann sollte ich wohl mal nachdenken. Hab schon oft gesagt dass ich gehen will...dann kommen Sprüche wie : "Ich lass mir meinen Sohn nicht nehmen"...oder: "Ich zahl dir keine Wohnung"...."Du wirst diich schon noch umgucken"....usw...Mir reicht´s...doch irgenwie fehlt mir der Mut endlich den Schritt der Trennung zu gehen !!!
Ich denke, es ist einfach die Angst vor dem Alleinsein und vor dem was auf mich und den Kleinen zukommt...(finanziell usw.) :-(

Wem geht´s ähnlich oder wer weiß Rat???

Bin über jeden Ratschlag dankbar. :-) <br /><br /><!-- editby --><br /><br /><em>editiert von: TraurigeMama, 20.10.2005, 21:55 Uhr</em><!-- end editby --> [addsig]

Gast

unregistriert

2

Donnerstag, 20. Oktober 2005, 22:28

RE: Ich hab vor mich zu trennen....doch mir fehlt der Mut!!!

Hallo,
das kommt mir bekannt vor:-( ich habe auch jahrelang mit dem gedanken gespielt mich zu trennen,und habe immer gehofft das sich mein mann ändern wird. mir gedanken gemacht wie ich die kinder allein versorgen soll...u.s.w ich habe 10 jahre eine unglückliche ehe geführt,es gibt nichts schlimmeres......seit einen halben jahr hab ich es geschafft......ich wohne mit meinen 3 kindern alleine,mein mann kümmert sich nicht um die kinder,noch zahlt er für sie,..aber jetzt bin ich glücklicher als vorher und bereue es das ich nicht schon viel früher gegangen bin

Gast

unregistriert

3

Donnerstag, 20. Oktober 2005, 22:39

RE: Ich hab vor mich zu trennen....doch mir fehlt der Mut!!!

Hallo! Aus welchem Raum kommst du?

tinka

Anfänger

Beiträge:

Wohnort: Hamburg

Beruf: Sozialarbeiterin

4

Donnerstag, 20. Oktober 2005, 22:44

RE: Ich hab vor mich zu trennen....doch mir fehlt der Mut!!!

Hallo Traurige,

hast du schonmal daran gedacht, dir deinen Mann zu schnappen und eine Eheberatung aufzusuchen? Dann könntet ihr alles, was sich in den Jahren angesammelt hat, mal loswerden, ohne euch zu zerfleischen, weil da einer zwischensitzt, der das Gespräch leitet und schlichtet. Wenn es doch zu einer Trennung kommt, habt ihr dort auch die Gelegenheit, zu regeln, wie ihr das am besten durchführt, so dass keiner auf der Strecke bleibt- vor allem euer Kind nicht.
Wenn dein Mann nicht will, kannst du auch alleine eine solche Beratung wahrnehmen und dir dort klarwerden, was du willst und welche Schritte du gehen musst.

Alles Gute und viele Grüsse
tinka[addsig]

Gast

unregistriert

5

Freitag, 21. Oktober 2005, 10:59

RE: Ich hab vor mich zu trennen....doch mir fehlt der Mut!!!

1. Stichwort baby-blues?
2. Wer wollte das Hobby Hund?
3. Kann er nichts mit einem Ssäugling anfangen oder war die Angst es dir sowieso nicht recht machen zu können?

Das sind fragen, kleine Unterstellungen!

werner

strubbel79

Anfänger

Beiträge:

6

Freitag, 21. Oktober 2005, 12:15

RE: Ich hab vor mich zu trennen....doch mir fehlt der Mut!!!

hallo traurige mama,
mir(26,tochter 4monate) ging es ähnlich.es war nur noch streit und irgendwann war der punkt erreicht das ich das gefühl hatte ich kann nicht mehr.es war während der schwangerschaft so,bei der geburt und danach auch.und immer hoffte ich es wird sicher wieder anders,aber ich denke man hofft eher darauf das der andere sich ändert,und das kann nicht klappen.ich hatte immer angst mich zu trennen,weil ich angst vorm alleine sein hatte,und dachte ich schaff das nicht alleine.irgendwann war das maß dann voll,ich hatte so keinen bock mehr auf dieses rumgestreite und habe allen mut zusammen gefaßt und mich getrennt.
das war das beste was mir passieren konnte!mir geht es seelisch und körperlich viel besser,ich besuche jetzt mit der kleinen spielgruppen,da lernt man auch neue leute kennen,auch viele die in der gleichen situation sind.und meiner kleinen geht es seit der trennung auch viel besser,da sie ja jetzt kein gestreite mehr mit bekommt,und ich komme viel besser mit ihr zurecht weil ich innerlich viel ruhiger geworden bin.
ich möchte dir damit nur sagen,das du keine angst haben mußt vorm alleine sein,oder vor allem neuen was auf dich zu kommt wenn du dich trennen solltest.es ist zwar nicht immer einfach,aber wenn du etwas schaffen willst dann hast du auch die kraft dafür es zu schaffen.einen direkten rat knn dir eigentlich keiner geben,du allein mußt dir gedanken darüber machen,ob du die kraft hast um die ehe zu kämpfen und ob es sich auch lohnt,oder ob es für dich und dein kind besser ist einen schlußstrich zu ziehen.auf jeden fall sollte man sich nicht quälen...und seine sprüche sollen dich eher zum bleiben animieren,damit du angst hast wirklich zu gehen,aber glaub mir es gibt immer einen weg.wähle den(weg) mit dem du glücklich bist!
lg
strubbel[addsig]

Gast

unregistriert

7

Freitag, 21. Oktober 2005, 13:02

RE: Ich hab vor mich zu trennen....doch mir fehlt der Mut!!!

hallo.ich war auch mit meinem ex gute 9 jahre zusammen.ich hatte damals schon ein kind als ich ihn kennen lernte,bekam dann noch zwei mit ihm.vor im februar nächsten jahres sind es zwei jahre das ich von ihm getrennt bin.ich dacht auch immer,alles wird wieder gut.fremd gegangen ist er als ich mit der kleinen schwanger war,ein halbes jahr ging das.und immer wieder hatte ich hoffnung,aber schlecht ging es mir.ich ass nichts mehr,nahm in der schwangerschaft kaum zu und auch als die kleine da war kümmerte es ihn nicht.und es ging so weiter.die eine war weg,da war ich gut genug,dann kam die nächste,da war ich der letzte dreck und und und.ich musste auch allen mut zusammen nehmen um mich zu trennen,aber da ging es mir gut.ich blühte wieder auf,konnte wieder essen und ich fand meinen seelenfrieden wieder.sicher muss man mut aufbringen,aber denk drüber nach wwie es dir besser gehen würde,mit oder ohne ihn.man schaftt es immer.auch wenn man mit den kindern allein ist.ich habe viele freunde die mir da geholfen haben.aber mir gehts jetzt gut und ich weiss das ich viel kostbare zeit meines lebens mit ihm verschwendet habe.die kinder bekommt man allein gross,schaffe ich auch,denn er kümmert sich kaum.er wollte mich nach der trennung auch fertig machen,aber ich hatte die kraft das durch zustehen.er hat mich beschimpft aufs übelste,als das nicht zog versuchte er es auf die art mich zu kaufen,als das nicht zog ging der teror wieder los.aber ich bin froh das ich den weg gegangen bin,viel zu spät habe ich erkannt das eh keinen sinn hat,ich hätte mich schon viel früher trennen sollen.geh deinen weg.und wenn du nicht weiter weisst dann melde dich.ich kann dir da durch helfen.
Taaboo

Gast

unregistriert

8

Freitag, 21. Oktober 2005, 18:31

RE: Ich hab vor mich zu trennen....doch mir fehlt der Mut!!!

Hallo, Traurige Mama,
als erstes möchte ich dir sagen:" Laß denn Kopf nicht hängen und laß dich von deinem Mann nicht einschüchtern,von wegen er zahlt nichts oder er läßt sich sein Sohn nicht wegnehmen!!!!
Ich hatte das gleiche Problem wie du.......ich habe auch geheiratet und es war alles Super schön mein Mann und ich wollten auch ein Kind....bis ich Schwanger war...da fing es an....Er sagte ich solle das Kind abtreiben und hat mich geschlagen .u.s.w
Und ich habe auch Angst gehabt weg zu gehn ( auch wegen dem nicht alleine sein )
Bis der Tag kam und er mich so geschlagen hatte das mir das Fruchtwasser platze und ich in die Klinik müsste und mein SOhn kam in der 24 Schwangerschaftswoche auf die Welt mit 650 Gramm und 24 cm groß..
Ich war dann auch ganz alleine auf mich gestellt...müsste 4 Monate lang hin und her fahren und ich hatte auch Angst das ich mein Kind verlieren würde ( er ist abe rnun 3 jahre und wohlauf ) tja er mir auch leider dann gessagt hat * Egal wenn er stirbt dann machen wir ein neues Kind !!!! und er hat mir auch gesagt das er nicht drum stören würde wegen dem Finazelle..aber das war mir dann Peep egal denn es geht hier um das Leben von meinen Kind und es solle in Ruhe aufwachsen...Dann habe ich mich einfach mal beim Amt befragt was ich alles machen kann als *Alleinerziehende Mutter * und ich muß sagen :" Es würde mir sehr viel geholfen und ich lebe nun sehr Glücklich und bin seit 7 Monate geschieden..
Was ich dir *Traurige Mama* sagen will......Denke einfach an Dich und dein Kind....und mach das was dir dein Herz sagt...es wird schwer sein auf einmal ohne Mann da zustehn..aber es werden auch wieder bessere Zeiten kommen ( 100%ig )
Ich wünsche Dir und deinem Kind trotzdem alles gut und viel viel Kraft das alles durchzustehn...Wenn du noch was Wissen willst wie es weiter ging und was ich lalles gemacht habe dann laß es mich wissen:o)
Toi Toi Toi

Daniela

Anfänger

Beiträge:

9

Freitag, 21. Oktober 2005, 20:03

RE: Ich hab vor mich zu trennen....doch mir fehlt der Mut!!!

Hallo traurige Mama,
also mir ging es genau so wie dir. Dachte Kind wird Ehe retten, bekam SChläge, Mann trank Alkohl usw. Dies ging über Jahre so. Ich hatte Angst vor dem Gerede der anderen, den mein Mann hat es gut verstanden, sich überall als liebevoller Ehemann und Vater darzustellen.
Nachdem er aber mit Waffen auf mich los ging und auch auf meine Tochter, habe ich die Polizei geholt und er bekam Platzverweis. Bin dann zu Rechtsanwalt. Mann durfte nicht mehr in die gemeinsame Wohnung. Aber bereits vor diesem Ereignis war ich bei der Caritas zur Beratung. Das hat mir geholfen. Dort wurde mir gesagt, daß in Deutschland keiner Not leiden muss. Das stimmt.
Lass dich beraten.
Denke aber auch an dein Kind, das jetzt das Theater vielleicht noch nicht so mitbekommt, aber in kurzer Zeit schon. Was glaubst du, was meine Tochter alles mitgemacht hat. Es geht ihr jetzt viel besser. Auch mir. So gut ging es uns noch nie. Auch mein Mann drohte, nichts zu zahlen und er will seine Tochter haben. Aber ich habe gesiegt und sogar das alleinige Sorgerecht für meine Tochter erhalten. Für den Kindesunterhalt hat er einen Titel, zahlen tut er aber nicht, habe dann Unterhaltsvorschuß beantragt, den ich auch bekomme. Du siehst, Hilfe kriegst du in jeder Situation.
Außerdem, wenn ihm an seinem Kind viel liegt, warum hat er während der Schwangerschaft und in der ersten Zeit nicht so wahrgenommen wie es ein richtiger Vater tut. Lass dich nicht einschüchtern.
Übrigens, nachdem mein Mann weg war, haben mich alle (Nachbarn, meine Familie, Freune) zu diesem Schritt beglückwünscht. Alle wussten bescheid und haben das falsche Spiel meines Mannes bereits durchschaut gehabt. Nur ich hatte Angst. Trau dich, denk an dein Kind. [addsig]

grisu

Anfänger

Beiträge:

10

Freitag, 21. Oktober 2005, 23:11

RE: Ich hab vor mich zu trennen....doch mir fehlt der Mut!!!

Och Mensch, du bist noch so jung! Mach nicht den gleichen Fehler wie ich, ich habe das ganze noch ganze 10 weitere Jahre und noch 2 Kinder mehr ertragen, um dann doch den Schritt zu gehen. Es wird immer schwerer. Du rutschst immer mehr in die Abhängigkeit, da du Angst um die Kinder hast. Werde dir klar was du willst, was für dich und dein Kind wichtig ist. Wenn du nicht mehr lachen kannst, dich fühlst wie 60, dann wird es Zeit.
Siehst du aber noch eine Chance, hast du noch einen Hauch von Hoffnung das sich was ändert, dann versuche die Eheberatung.
Hol dir in jedem Fall Hilfe. Caritas, etc. Sprech dich einfach mal bei absolut unbeteiligten Personen aus, werde dir klar, was wirklich Fakt ist und was einfach falsche Idealvorstellung. Und wenns wirklich nicht geht, dann warte nicht zu lange. Die Kraft die das Warten verschlingt, wirst du brauchen.

Trotzdem... ich hoffe, es lässt sich so richten, dass ihr 3 einen Weg miteinander findet. Und wenn wirklich nicht... dann viel Kraft... du schaffst es! [addsig]