Samstag, 24. August 2019, 14:12 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Gruppen

Gruppen und soziale Netzwerke nach Regionen und Themen
Regionale Gruppen

Chat fĂĽr Alleinerziehende

Wer macht was?

feels
06.05.2019
um 11:18 Uhr
Zu paar Usern habe ich ja noch etwas Kontakt, aber die Aktivitäten im Forum vor 10 Jahren sind leider mit heute nicht vergleichbar. Eigentlich sehr schade :(
 
Was machen Andere?

Kontrollzentrum
Neue Benutzer

Sagittarius (Gestern, 11:25)

aaronsdental (19. August 2019, 09:58)

Viktoria85 (15. August 2019, 07:16)

Elfin (14. August 2019, 23:38)

Curuladre (14. August 2019, 20:17)

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Umfrage

Keine Umfrage vorhanden.

Neu in der Galerie
von Karina86

airam

*AE.net -Wetterfee*

Beiträge: 2 294

Danksagungen: 1060

1

Dienstag, 26. November 2013, 23:13

...Finanzierungen von Therapien ...

Ein Beispiel um ggfs. notwendige Therapien, die man selber finanziell nicht stemmen kann genehmigt zu bekommen (KostenĂĽbernahme durchs Jugendamt)
mal ein Antrag an das Jugendamt stellen ;) ,ungeachtet anderslautender Ratschläge ( wie z.B. Das trägt die Krankenkasse,- da muss das zweite Elternteil sich an den Kosten beteiligen, sonst klagen Sie das ein ,- da muss doch die Schule helfen es ist doch eine Schule mit (Förder)Klassen. - wenn sich die familiäre Situation entspannt gibt sich das unter Umständen, usw.)-....

Zitat

Hiermit stelle ich fĂĽr mein Kind xxx, geb.am xx.xx.xxxx , wohnhaft in xxxxxx, den Antrag
auf Eingliederungshilfe nach § 35 a Absatz 1 SGB VIII.
In der XXX Schule ist aus finanziellen und personellen Gründen eine individuelle Förderung von xxxxxxx nicht möglich.
( oder ... Die schulische Förderung reicht darüber hinaus nicht aus, siehe Anlage1 der xxxxxSchule, um die besonderen Schwierigkeiten von xxxxxxx zu beheben.)
Den Hinweis Ihrerseits auf die bereits vom xxxxxverband geförderte und durchgeführte Teilförderung müsse ausreichen, wiederspreche ich, denn diese kann nicht im vollem Umfang die vorliegende Teilleistungsstörung xxxx beheben, dazu wären zusätzlich die Förderung im Teilleistungsbereich xxxx erforderlich, die von xxxx durchgeführt werden kann. (Siehe Anlage 2+3)..
Wie bekannt, ist die gesetzliche Krankenversicherung für die Krankenbehandlung zuständig. Teilleistungsstörungen wie z.B. Legasthenie oder Dyskalkulie, und weitere Teilleistungsstörungen wie z.B. ZAWS/AVWS sind jedoch nicht als Krankheiten anerkannt. Deshalb zahlen die Krankenkassen , die notwendigen Therapien nicht, und werden nach Prüfung von Ihnen ggfs. unabhängig vom Einkommen der Eltern gefördert.
Ich bitte um Prüfung des Sachverhaltes unter Berücksichtigung, daß die Beeinträchtigung der sozialen Integration von xxxxx mit hoherWahrscheinlichkeit droht.
Mit freundlichen GrĂĽĂźen
xxxxxx



:rot "Verantwortlich ist man nicht nur fĂĽr das, was man tut, sondern auch fĂĽr das, was man nicht tut." (Laotse)
... : iwn ...