Freitag, 23. August 2019, 21:52 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Gruppen

Gruppen und soziale Netzwerke nach Regionen und Themen
Regionale Gruppen

Chat für Alleinerziehende

Wer macht was?

feels
06.05.2019
um 11:18 Uhr
Zu paar Usern habe ich ja noch etwas Kontakt, aber die Aktivitäten im Forum vor 10 Jahren sind leider mit heute nicht vergleichbar. Eigentlich sehr schade :(
 
Was machen Andere?

Kontrollzentrum
Neue Benutzer

Sagittarius (Heute, 11:25)

aaronsdental (19. August 2019, 09:58)

Viktoria85 (15. August 2019, 07:16)

Elfin (14. August 2019, 23:38)

Curuladre (14. August 2019, 20:17)

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Umfrage

Keine Umfrage vorhanden.

Neu in der Galerie
von Karina86

Daddy40

Anfänger

Beiträge:

Wohnort: Berlin

Beruf: Speditionskaufmann

1

Freitag, 28. Januar 2005, 16:39

wer weiß rat??????????

Hi @all...
ich bin Stocksauer... oder vielleicht wißt ihr noch einen rat.
Ich möchte durch Umzug meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen. Was als Alleinerziehnder schon schwer genug ist Ich wohne zur zeit in einer gegend in der Arbeit schwerer zu finden ist als einen 6er im Lotto.
nun will ich umziehen um bessere möglichkeiten zu haben.
Nun sagt mir mein AA sie übernehmen die Fällige kaution nur wenn ich arbeit aufnehme.
Aber wie soll ich arbeit aufnehmen wenn ich nicht vor ort bin.
also sagen die vom AA ich solle mich doch an das AA wenden das für mich dann zuständig ist. Dieses AA sagt mir aber wir sind erst zuständig wenn sie hier wohnen.
Und die Kaution übernehmen sie auch nur bei Arbeits aufnahme...
....

Ergo... ich werde gezwungen( da ich das Geld nicht habe ALG2 bezieher) hier Arbeitslos zu bleiben( was sicher ist)als chancen auf arbeit zu haben...
ich verstehe die welt nicht mehr
[addsig]

Saskia

Anfänger

Beiträge:

2

Freitag, 28. Januar 2005, 18:06

RE: wer weiß rat??????????

Hallo Daqddy,

und wenn du dich dort bewirbst und dann mit einer Zusage nochmal fragst?

Saskia

[addsig]

Daddy40

Anfänger

Beiträge:

Wohnort: Berlin

Beruf: Speditionskaufmann

3

Freitag, 28. Januar 2005, 18:20

RE: wer weiß rat??????????

Ich bewerbe mich schon ... nur muß ich bei Vorstellungsgesprächen erstmal die Kosten vorstrecken.. und die Belaufen sich auf ca 100-140 Ero benzin
ca 80 euro Betreuungskosten für die Kinder und auf ca 70 euro übernachtungskosten für mich. ganz zu schweigen das ich dann immer mindestens 2 Tage nicht hier bin
Also wovon soll ich das den noch bezahlen bei ALG2 .
ich bekomme zwar das geld wieder aber bis so ein Antrag bearbeitet ist dauerst es in der regel 4-6 wochen hier in Hessen.
PS. ich möchte nach berlin verziehen da dort die möglichkeiten der Förderung für meine Große Tochter 15 Jahre ( sie ist Schwerstbehindert) und die Schulischen perspktiven für die beiden anderen 13 und 10 Jahre besser sind.
Und ausserdem....ich hasse das landleben.[addsig]

frank

Projektinitiator

Beiträge: 837

Danksagungen: 216

Wohnort: Herborn

Beruf: Medizinpädagoge

4

Freitag, 28. Januar 2005, 18:34

RE: wer weiß rat??????????

Hallo,

es gibt von der Bundesagentur finanzielle Unterstützung für die Erstellung und Versendung von Bewerbungsunterlagen (Bewerbungskosten) und für im Zusammenhang mit Fahrten zur Berufsberatung, Vermittlung, Eignungsfeststellung und zu Vorstellungsgesprächen (Reisekosten) entstehenden Kosten.

Bewerbungskosten können bis zu einem Betrag von 260 Euro jährlich übernommen werden. Die Agenturen für Arbeit haben die Möglichkeit, Bewerbungskosten pauschaliert zu erbringen.

Als Reisekosten können die berücksichtigungsfähigen Fahrkosten übernommen werden. Bei mehrtägigen Fahrten kann ggf. zusätzlich ein Tagegeld von 16 Euro (bei ganztätiger Abwesenheit), für den Tag des Antritts und den Tag der Beendigung der Fahrt ein Betrag von 8 Euro erbracht werden. Daneben können die Übernachtungskosten berücksichtigt werden.

Anträge zu diesen Leistungen werden nach vorangegangener Beratung von den örtlich zuständigen Agenturen für Arbeit ausgegeben. Da solltest Du mal nachhaken.

Vielleicht ist es aber doch möglich bei Euch in der Umgebung etwas zu finden, was sich zunächst überhaupt nicht lukrativ anhört, oder nur stundenweise ist. Es gibt beispielsweise Mobilitätshilfen von der Bundesagentur, und die kaum bekannte Arbeitnehmerhilfe.
Arbeitnehmerhilfe wird zusätzlich zum Arbeitsentgelt für gering entlohnte Beschäftigungen an Arbeitnehmer gezahlt, die unmittelbar vor der Arbeitsaufnahme Arbeitslosenhilfe bezogen haben.

Arbeitnehmerhilfe (ANHI) wird zusätzlich zum Arbeitsentgelt für versicherungspflichtige, also mindestens 15 Stunden wöchentlich umfassende Beschäftigungen gezahlt, die nach ihrer Eigenart auf längstens drei Monate befristet sind, wie z. B. Saison- oder Erntearbeiten im Obst- und Gemüseanbau, Arbeitsspitzen im Hotel- und Gaststättengewerbe. ANHI kann von den Agenturen für Arbeit Beziehern und Bezieherinnen von Arbeitslosenhilfe als Anreiz zur Aufnahme einer im allgemeinen geringer entlohnten befristeten Beschäftigung gezahlt werden.

Die ANHI beträgt 13 Euro für jeden Tag mit mindestens 6 Arbeitsstunden. Sie wird auch für Tage mit weniger als 6 Arbeitsstunden gezahlt, wenn in der Kalenderwoche mindestens 30 Arbeitsstunden liegen und auf den Arbeitstag durchschnittlich mindestens 6 Arbeitsstunden entfallen. Es ist zu beachten, dass die ANHI vor Abschluss des Arbeitsvertrages - spätestens am Tag der Arbeitsaufnahme – von der Agentur für Arbeit angeboten bzw. vom Arbeitslosen beantragt worden sein muss. Die ANHI wird nach Vorlage der Erklärung des Arbeitgebers über die Arbeitstage an den Arbeitnehmer ausgezahlt.

Als Bezieher von Arbeitslosengeld II hast Du leider keinen Rechtsanspruch auf die Ausstellung eines Vermittlungsgutscheines für private Arbeitsvermittler. Die Ausstellung eines Vermittlungsgutscheines als Leistung zur Eingliederung in Arbeit liegt vielmehr im pflichtgemäßen Ermessen der Agentur für Arbeit (§ 16 Abs. 1 SGB II); die in § 421g SGB III genannten Voraussetzungen müssen erfüllt sein. Die Zentrale der Bundesagentur für Arbeit hat den Agenturen für Arbeit jedoch empfohlen, grundsätzlich einen Vermittlungsgutschein auszustellen. Du solltest also unbedingt mal danach fragen.

Grüße aus Herborn

[addsig]

frank

Projektinitiator

Beiträge: 837

Danksagungen: 216

Wohnort: Herborn

Beruf: Medizinpädagoge

5

Freitag, 28. Januar 2005, 18:41

RE: wer weiß rat??????????

Hallo Daddy40,

nun hattest Du in der Zwischenzeit selbst wieder geantwortet und mein Eintrag hat dich somit fast erledigt. Da hast Du allerdings recht, dass Du die Bewerbungskosten und Benzinkosten leider erst mal von dem ALG II vorstrecken musst. Das ist leider schon fast absurd, weil sich ja vom ALG II kaum was abzweigen lässt.

Wünsche Dir, dass Du schnellstmöglich doch wieder Arbeit findest, habe ja selbst beinahe genau das gleiche Problem gehabt. Inzwischen habe ich seit fast 3 Jahren eine Teilzeitstelle, ansonsten könnte ich wegen meiner Tochter garnicht arbeiten.

Grüße

Fran[addsig]

Daddy40

Anfänger

Beiträge:

Wohnort: Berlin

Beruf: Speditionskaufmann

6

Freitag, 28. Januar 2005, 18:45

RE: wer weiß rat??????????

Hallo Frank hab dank für deine ausführliche antwort.
Einen vermittlungsgutschein habe ich schon. und das mit den bewerbungshilfen habe ich auch schon beantragt.
Leider ist das mit den Privaten Arbeitsvermittlern so eine Sache. ich habe bei verschiedenen arbeitsvermittlern in Berlin einen vertrag laufen. die wiederum sagen mir das meine chancen besser wären wenn ich vor Ort wäre. so und nun sind wir wieder bei meinem Grundproblem S. o.
gruß daddy40[addsig]

Daddy40

Anfänger

Beiträge:

Wohnort: Berlin

Beruf: Speditionskaufmann

7

Freitag, 28. Januar 2005, 18:48

RE: wer weiß rat??????????

Hi frank... und nun hat sich meine Antwort erledigt.... *lach*[addsig]