Sonntag, 18. August 2019, 01:12 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Gruppen

Gruppen und soziale Netzwerke nach Regionen und Themen
Regionale Gruppen

Chat für Alleinerziehende

Wer macht was?

feels
06.05.2019
um 11:18 Uhr
Zu paar Usern habe ich ja noch etwas Kontakt, aber die Aktivitäten im Forum vor 10 Jahren sind leider mit heute nicht vergleichbar. Eigentlich sehr schade :(
 
Was machen Andere?

Kontrollzentrum
Neue Benutzer

Viktoria85 (15. August 2019, 07:16)

Elfin (14. August 2019, 23:38)

Curuladre (14. August 2019, 20:17)

Irros (14. August 2019, 18:13)

Findmí (14. August 2019, 01:24)

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Umfrage

Keine Umfrage vorhanden.

Neu in der Galerie
von Karina86

Miss_Lale

Anfänger

Beiträge: 3

Danksagungen: 3

Wohnort: Hannover

1

Freitag, 15. Juli 2011, 16:24

Und noch Eine mehr zum Erhalt der Scheidungsquote :-(

Hallo @all,
ich lebe nun seit 5 Monaten getrennt von meinem Mann. Schwer zu ertragen ist für mich die Reduzierung seinerseits bezüglich meiner Person, ich sei nun nur noch geldgierig. Und das, weil ich nach vergeblichen Versuchen am "grünen Tisch", meine Ansprüche gegen ihn durchzusetzen, letzten Endes doch einen Rechtsbeistand genommen habe. Es macht mich so wütend, denn eigentlich geht es doch nur um meine Rechte. Mehr will ich garnicht.

Seinen Frust lässt er im Umgang mit unserem gemeinsamen Sohn (8 J.) aus ... in welcher Weise poste ich vielleicht später genauer. Jedenfalls muss ich das ganze Register Rechtsanwalt, Jugendamt, Kinderpsychologe, Schule ziehen, um für meinen Sohn die Folgen erträglicher zu gestalten.

Man lernt seinen (Ex)Partner von einer ganz neuen Seite kennen.

Ich habe noch eine erwachsene Tochter (20), und auch sie leidet unter dieser Situation.

Meine Schuldgefühle werden hier sicher ein Thema sein, das Gefühl versagt zu haben. Und auch meine Wut und mein Ekel, weil er schon seit so vielen Monaten mit diesem jungen Ding (23) rummacht. Man fühlt sich beschämt, gedehmütigt und schuldig zu gleich und das ist manchmal schwer auszuhalten.
Ich hoffe, hier finde ich Menschen, die mir Mut machen oder mir auch mal den Kopf waschen oder mir helfend den Weg weisen.

Bis bald! Wir lesen uns!

thomas0123

Administrator

Beiträge: 1 072

Danksagungen: 900

Wohnort: Confluentia

Beruf: vorhanden und wird ausgeübt

2

Freitag, 15. Juli 2011, 19:14

RE: Und noch Eine mehr zum Erhalt der Scheidungsquote :-(

hallo und herzlich willkommen hier :ger


wünsche dir einen angenehmen aufenthalt hier und viele nette kontakte.


bei fragen oder tipps die du hast einfach posten. wenn dir der sinn danach steht, schau doch mal im chat ab circa 21.00 uhr vorbei. da sind dann immer nette leute zum lockeren plausch und seele baumeln lassen. :whistling:


solltest du fragen zur seite und ihren funktionen haben, helfen dir die moderatoren und admins gerne weiter.


Es macht mich so wütend, denn eigentlich geht es doch nur um meine Rechte. Mehr will ich garnicht.



in erster linie sollte es umd ie rechte eures gemeinsamen kindes gehen oder?


warum brauchtes es Jugendamt, Kinderpsychologe und Schule wegen der folgen der trennung?


lg thomas ^^
Was keiner wagt,das sollt ihr wagen,Was keiner sagt,das sagt heraus
Was keiner denkt,das wagt zudenken,Was keiner anfängt,das führt aus
Wenn keiner ja sagt,sollt Ihrs sagen,Wenn keiner nein sagt,dann sagt doch nein
Wenn alle zweifeln,dann wagt zu glauben,Wenn alle mittun,dann steht allein
Wo alle loben,habt Bedenken,Wo alle spotten,spottet nicht
Wo alle geizen,da wagt zu schenken,Wo alles dunkel ist,da macht Licht!!!


Lothar Zenetti

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

lexy

Fortgeschrittener

Beiträge: 114

Danksagungen: 78

Wohnort: Nordfriesland

Beruf: kaufmännische Angestellte

3

Sonntag, 17. Juli 2011, 06:11

Herzlich Willkommen

Hallo hier im Forum,
ja, seinen (Ex)-Mann lernt man immer erst dann richtig kennen, wenn es auf einmal aus ist und dieser sich neu verliebt hat. Auch ich mache gerade die Erfahrung. Inoffiziell seit 19. März getrennt, erfahren tun es die Kids aber erst heute. Außer unserem Ältesten. Hatte vielerlei Gründe. Geldgier hat mir mein Mann nicht vorgeworfen. Wir bemühen uns auch um einen guten Umgang. Keiner will den anderen schlecht reden. Aber ob es letzten Endes dann auch so funktioniert, das ist eine andere Sache.
Ich drücke Dir beide Daumen, dass sich alles zum Guten wendet. Und für das Forum viele nette neue Kontakte.
Liebe Grüße sendet Dir Lexy

Miss_Lale

Anfänger

Beiträge: 3

Danksagungen: 3

Wohnort: Hannover

4

Dienstag, 19. Juli 2011, 12:23

Hallo Thomas,
Es macht mich so wütend, denn eigentlich geht es doch nur um meine Rechte. Mehr will ich garnicht.
in erster linie sollte es umd ie rechte eures gemeinsamen kindes gehen oder?


warum brauchtes es Jugendamt, Kinderpsychologe und Schule wegen der folgen der trennung?

Zu deiner ersten Anmerkung: Nein, es kann nicht nur in erster Linie um die Rechte des Kindes gehen, wenn ich viel zu wenig Unterhalt bekomme. Unsere finanzielle Grundsicherung steht dann doch erst mal im Vordergrund. Ich hatte bisher keine Beschäftigung, habe für Familie und Haus meinen Job aufgegeben. Seit dem 01.06. habe einen Halbtagsjob, und das mit viel Glück, denn als Alleinerziehende ist man in meiner Branche nicht gerade die erste Wahl.
Mein Ex-Mann zahlt mir eine geringe Summe an Unterhalt, die gerade so und manchmal auch nicht bis zum Monatsende reicht. Und er selbst lebt wie die Made im Speck. Hier geht es um richtig viel Geld, denn mein Mann gehört zu den Superverdienern. Doch er lässt meine Forderungen jetzt womöglich auch noch beim Familiengericht auflaufen, weil er meint, dass mir sein hart verdientes Geld nicht zusteht. Ich könne noch froh sein, dass er mir überhaupt was gibt ...

Und warum ich Kinderpsychologe, Jugendamt etc. brauche? Die Trennung, die wie sicher zwischen den Zeilen zu lesen ist, nicht gerade entspannt abläuft, hat bei unserem Sohn deutliche Spuren hinterlassen. Er zeigt Verhaltensauffälligkeiten, die einer reaktiven Depression entsprechen. Doch mein Mann hat keinerlei Verständnis für solchen "Psychokram" und wollte die Kindertherapie verhindern. Allein nur, weil er meine finanziellen Forderungen für unverschämt hält. Deshalb brauche ich die Unterstützung des Jugendamtes.

Ich finde es Schade, dass es uns nicht gelingt, den Jungen aus diesem ganzen Gerangel herauszuhalten. Da sind so viele Emotionen im Spiel, ich schaffe es nicht, immer die Coole, Relaxte zu sein, die die Auseinandersetzungen mit dem Ex locker hinbekommt. Und mein Mann spürt das, provoziert mich immer wieder, vielleicht mit dem Ziel, mich mürbe zu machen und meine Forderungen aufzugeben.

Und manchmal habe ich auch echt kaum noch Kraft...

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

Moni42

Senior Mitglied

Beiträge: 2 730

Danksagungen: 2166

5

Dienstag, 19. Juli 2011, 16:26

Und manchmal habe ich auch echt kaum noch Kraft...


such dir schnellstens Profi Hilfe, damit du lernst nicht zu agieren.....und konsequent, dass Leben (Umgang, Geld, dem Kind, den Kindern helfen.....) auf die Trennung einzurichten.

Es ist alles nicht einfach, wenn es einen überrollt.