Montag, 25. September 2017, 22:40 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Gruppen

Gruppen und soziale Netzwerke nach Regionen und Themen
Regionale Gruppen

Chat f├╝r Alleinerziehende

Wer macht was?

airam
16.09.2017
um 15:10 Uhr
schmunzel ... scheinbar leben doch noch mehrere :toor ... ... Gru├č an alle^^
 
Was machen Andere?

Kontrollzentrum
Neue Benutzer

Keko0711 (Heute, 22:13)

Mee (20. September 2017, 18:59)

NeuZuDritt (10. September 2017, 17:19)

Sandra83 (8. September 2017, 22:55)

susi-sonnenschein (6. September 2017, 13:13)

Umfrage

Keine Umfrage vorhanden.

Neu in der Galerie

AlinaS

Anf├Ąnger

Beitr├Ąge: 1

Wohnort: Langweid

1

Freitag, 7. Juli 2017, 12:03

Verzweifelte Oma und Mutter versuchen hier. Enkelkinder, Kinder Umgang nach der Scheidung.

Ein freundliches Hallo an ALLE!
Ich bin zwar nicht Mutter sonder Oma, aber bin genau so verzweifelt wie meine Tochter.
Meine Tochter ist geschieden. Mein Ex-Schwiegersohn nutzte vor zwei Jahre eine f├╝r meine Tochter schwierige Situation aus, und schnappte sich die Kinder. Die Tochter ist darauf hin in ein ÔÇ×LochÔÇť gefallen. Seit dem leben die T├Âchter bei ihm, um meine Tochter sieht sie nur jedes zweite Wochenende.
Ich muss dazu sagen, dass der Ex-Schwiegersohn ist ├Ąu├čerst geschickt auf der verbale Ebene. Man kann anders sagen, er ist ein Klugschei├če. Er ist aus der Verkaufsbranche, und kann sehr geschickt in ├ťberzeugung sein. Meine Tochter ist das Gegenteil: zur├╝ckhaltend, sch├╝chtern oft unwissend. Leider will sie oft meine Unterst├╝tzung nicht annehmen, und so ├Ąndert sich die Situation nicht.
Die Kinder wollen zu Mutter. Sie werden aber von der neuen Frau meines Ex-Schwiegersohnes gepflegt. Meine Tochter k├Ąmpft allein zwischen Depressionen, Hilflosigkeit und den Beh├Ârden.
Die Kinder bekommt sie nicht, weil sie keine eigene Wohnung hat. (Lebte nach der Scheidung bei uns). Und ihr Job nach einem schweren Verkehrsunfall (vor einem Jahr) verloren.
Jetzt zu dem Sachlichem: Wir habe so gemacht, dass sie in der Stadtteil, wo die Kinder bei dem Ex-Schwiegersohn leben, wohnhaft angemeldet ist. Das hei├čt erst mal als Untermieterin bei einer Freundin. Geplant ist, dass sie dort eine Sozialwohnung beantragen kann. (Wir, Gro├čeltern leben an anderem Stadtende). Und da die Kinder, eine 8 Jahre, andere 6 Jahre nicht aus der soziale Umgebung gerissen werden d├╝rfen (laut ÔÇ×GesetztÔÇť des Jugendamtes), werden sie niemals umziehen werden k├Ânnen, bzw. es erschwert ungemein die ganze Situation.
Problem ist es, dass ausgerechnet in diesem Stadtteil (da wie die Kinder sind) ist ├Ąu├čerst schwer eine Sozialwohnung zu finde.
Warum kann das Jugendamt einer Mutter mit der Wohnung nicht helfen? Sie sehen doch, dass die Kinder unter Entzug leiden.
Mein verdammter Ex-Schwiegersohn erz├Ąhlt immer-wieder und von neuem irgend-welche grusel M├Ąrchen ├╝ber uns alle. Und wir werden immer-wieder und von neuem, von dem Amt gepr├╝ft. Die Umg├Ąnge werden immer-wieder gek├╝rzt oder finden mit einer Ganztagbegleitung.
Es ist unertr├Ąglich. Wir alle (ich, mein Mann, Tochter) sind anst├Ąndige Menschen. Mein Mann ist selbst├Ąndig, ich berufst├Ątig. Wir waren immer flei├čig. Haben ein Haus mit Garten erwirtschaftet.
Kann mir jemand einen Tipp geben, wie meine Tochter schneller eine Sozialwohnung bekommen k├Ânnte?
Ich bedanke mich im Voraus f├╝r jegliche Hilfe.
Liebe Gr├╝├če Alina