Donnerstag, 19. September 2019, 14:51 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Gruppen

Gruppen und soziale Netzwerke nach Regionen und Themen
Regionale Gruppen

Chat für Alleinerziehende

Wer macht was?

feels
06.05.2019
um 11:18 Uhr
Zu paar Usern habe ich ja noch etwas Kontakt, aber die Aktivitäten im Forum vor 10 Jahren sind leider mit heute nicht vergleichbar. Eigentlich sehr schade :(
 
Was machen Andere?

Kontrollzentrum
Neue Benutzer

DaniSun (15. September 2019, 14:33)

Sternenjägerin (30. August 2019, 18:55)

yamaguchi (26. August 2019, 09:02)

Sagittarius (23. August 2019, 11:25)

aaronsdental (19. August 2019, 09:58)

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Umfrage

Keine Umfrage vorhanden.

Neu in der Galerie
von Karina86

Beiträge: 12

Danksagungen: 11

Wohnort: Heilbronn

1

Sonntag, 13. Juni 2010, 20:10

Urlaubs-Regelung

Hallo,
ich möchte kurz meine Situation schildern.
Vater des Kindes wohnt in NRW, ich wohne in Baden Württemberg. Ferienzeit ist etwas unterschiedlich. Bisher war ich sehr flexibel, was den Umgang anbelangt. Der Kindesvater hat sie immer außerhalb der Ferien für 10 Tage oder so gehabt. War nicht weiter schlimm, wenn sie im Kindergarten mal fehlt ist das ja kein Problem. In den NRW-Ferien hat der Kindesvater sowieso keinen Urlaub bekommen, weil Kollegen vorgehen, da die Kinder bei denen leben. Ist für ihn saudumm, aber nun ist es mal eben so. Ich habe ihn bereits aufgeklärt, dass er in Zukunft einfach für den Urlaub auch kämpfen muss, ist ja nicht weiter mein Problem!


Nun kommt Tochter in die Schule und da geht's nicht mehr mit dem Flexibelsein, da muss er sie einfach in den BW-Ferien nehmen. Manchmal sind die Ferienzeiten auch gleich mit NRW. Ich habe diesmal versucht auf der Arbeit, die ersten 3 Wochen der Sommerferien frei zu bekommen, da ich wusste, dass danach in NRW keine Ferien mehr sind, und es für den Kindesvater also leichter wäre Urlaub im Sommer/bzw. Baden Württembergischen Sommerferien zu nehmen. Aber mein Arbeitgeber sagt, ich MUSS die letzten 3 Wochen nehmen, da schon 2 andere Kollegen Urlaub haben in den ersten 3 Wochen. Ist ja verständlich.


Nur kann der Kindesvater mir das jetzt ankreiden? Also ich habe natürlich auch schon Urlaub zusammen mit Tochter gebucht, will ja dass sie mit geht, ich denke das ist mein Recht, oder?


Ich könnte ihn sogar zutrauen, dass er verlangt, dass ich sie notfalls von der Schule nehme, das kapiert er nämlich nicht, dass in Deutschland Schulpflicht gibt, er ist übrigens Iraker.
Nun bin ich auf Eure Antworten gespannt.


Grüsse Anna

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Moni42

Senior Mitglied

Beiträge: 2 730

Danksagungen: 2166

2

Montag, 14. Juni 2010, 15:05

Ich habe in den Jahren auch auf Urlaub mit Kindern verzichtet, damit die Kinder den Kontakt wahrnehmen konnten, den der Vater bieten konnte oder wollte. Auch habe ich ihm immer Alternativangebote gemacht: okay Osterferien kannst du nicht, du kannst die Kinder auch gern in den Herbstferien komplett haben.
So bin ich immer diejenige, die alles mögliche versucht hat um den Kontakt zu fördern und zu ermöglichen und biete oder bot keine Angriffsfläche: die Mama läßt euch nicht...........ich habe keine Möglichkeit.......

Jeder muss den Weg gehen, den er vor seinem Kind auch später vertreten kann.

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Beiträge: 12

Danksagungen: 11

Wohnort: Heilbronn

3

Freitag, 18. Juni 2010, 20:20

Ähm ja, nix anderes habe ich ja die ganze Zeit gemacht. Nur wir gehen immer zusammen in Urlaub, wieso sollen wir und wieso soll mein Kind darauf verzichten? Ich gehe ja hauptsächlich wegen meiner Tochter immer ans Meer, weil sie Neurodermitis hat. Mein Ex kann sich so ein Urlaub gar nicht leisten. Es geht mir hauptsächlich NUR um die Sommerferien. Pfingstferien z. B. haben die ja in NRW ja nicht mal, da könnte er sie ja nehmen und Herbstferien oder um Weihnachten / Neujahr. Also wie gesagt, im Sommer machen wir immer Urlaub.

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

pimboli

Administrator

Beiträge: 2 607

Danksagungen: 2221

Wohnort: Münsterland

Beruf: It-Systemkauffrau

4

Freitag, 18. Juni 2010, 21:32

...also, ihr habt grad 14 Tage länger Ferien als wir ... warum Dein Ex keinen Urlaub in den Ferien nehmen kann, erschließt sich mir nicht, denn er hat ein Kind, um das er sich kümmern möchte ...

Zitat

Ich habe ihn bereits aufgeklärt, dass er in Zukunft einfach für den Urlaub auch kämpfen muss, ist ja nicht weiter mein Problem!


..doch ist es, bei einer *normalen* Ferienregelung, hälftig ... stellt sich mir die Frage, wieso hast Du Dich dann nicht vorher darum gekümmert und Deinen Urlaub früher eingereicht :rolleyes: und somit die ersten Wochen genommen, wenn Du doch genau wusstest, dass es anders nicht geht ... dies wirkt auf mich wie indirekte Machtspielchen, die auf dem Rücken des Kindes ausgetragen werden :S ohne Dir nahetreten zu wollen ...

Zitat

Nur wir gehen immer zusammen in Urlaub, wieso sollen wir und wieso soll mein Kind darauf verzichten?


...wieso soll der Vater darauf verzichten 8) ... im Übrigen ist da direkt am Anschluss an die NRW-Ferien wenigstens eine Woche drin 8)

lg
Waltraud :deutsch ;)
... irgendwie ... irgendwann ... irgendwo ... ;)

... nur 50% der Eltern sind Mütter ... :rolleyes:

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

Beiträge: 12

Danksagungen: 11

Wohnort: Heilbronn

5

Freitag, 18. Juni 2010, 22:09

Also sorry! Es gibt Urlaubsabsprachen bei uns, ich habe 3 andere Kolleginnen, auch mit schulpflichtigen Kindern und bei mir wächst das Kind auf und es ist krank und braucht die Seeluft. Und wenn mein Chef sagt, diesmal bekomme ich die letzten 3 Wochen dann nehme ich die letzten 3 Wochen, weil die anderen dann eben letzes Jahr darauf verzichtet habe, (ist bei uns immer abwechseln). Und weisst Du wann ich den Urlaub für August 2010 beantragt habe und zwar die ersten 3 Wochen: Im September 2009 !!! Finde mal eine Firma, bei welcher das überhaupt geht.

Und nein, es ist definitiv nicht mein Problem. Ich kann schließlich nicht bei SEINEM Arbeitgeber bestimmen, wann er seinen Urlaub bekommt, er ist dafür selbst verantwortlich und das Problem ist, er bekommt nicht in den BW-Schulferien wenn dort in NRW auch Schulferien sind, Kollegen von ihm sagen "ja Dein Kind wohnt ja bei der Mutter", er arbeitet halt erst seit ein knappes Jahr dort und traut sich nichts zu sagen, und da käme es ja richtig gut wenn ich mal Tabularasa mache und bei seinem Arbeitgeber anrufe und den zur schnecke mache. Ich mmische mich da defintiv nicht ein. Ich habe ihm gesagt, er soll sich das nicht länger gefallen lassen. Was er daraus macht ist NICHT mein Problem. Er kann ja zu seinem Rechtsanwalt gehen.

Es haben sich bereits 3 Gäste bedankt.

Beiträge: 12

Danksagungen: 11

Wohnort: Heilbronn

6

Freitag, 18. Juni 2010, 22:21

Übrigens weiss er seit 09/09 das schon Bescheid. Er hat bisher sich noch um keinen Urlaub bemüht! "Er muss mal schauen"....

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

pimboli

Administrator

Beiträge: 2 607

Danksagungen: 2221

Wohnort: Münsterland

Beruf: It-Systemkauffrau

7

Freitag, 18. Juni 2010, 22:29

...sagte wer, dass Du Dich da einmischen sollst 8) .. und was soll er bei seinem Anwalt ... seine hälftigen Ferien einfordern?? :rolleyes: sorry, wie ich eben schon schrieb, eine Woche ist auf jeden Fall drin, egal ob am Beginn Deiner 3 Wochen oder am Ende ...
... irgendwie ... irgendwann ... irgendwo ... ;)

... nur 50% der Eltern sind Mütter ... :rolleyes:

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

mama_wonni

Stoibi's Ex ;-)

Beiträge: 1 367

Danksagungen: 1218

Wohnort: Essen

Beruf: Altenpflegerin

8

Freitag, 18. Juni 2010, 23:03

Hallo mama...

Du wolltest Antworten und hast welche bekommen.... Ihr seid nicht die einzigsten Paare in Deutschland, die ein solches Problem haben...Ich bin mir sicher es gibt einen vernünftige Lösung, wie zum Beispiel Pimbo schon geschrieben hat...Wo ein Wille, ist auch ein Weg!! Und wenn es dieses Jahr nicht so reibunglos läuft wie die anderen Jahre, ist doch auch kein Beinbruch..Er hat seit einem halben Jahr den Job..Er kann da keine Ansprüche stellen, sowas muss man doch einsehen können...Ihr solltet Euch wie Erwachsene verhalten..

LG Wonni
"Es ist leichter einen Atomkern zu zertrümmern, als ein Vorurteil"

-Albert Einstein

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Beiträge: 12

Danksagungen: 11

Wohnort: Heilbronn

9

Samstag, 19. Juni 2010, 19:51

Heute kam eine Mail von ihm, er würde erst Mitte September Urlaub bekommen und dann möchte er 3 Wochen die Tochter. Ich lache mich echt kaputt. Das war vorhersehbar. Keine Ahnung von Schulpflicht hat der Mann, vorallem weil die Einschulung am 15. 9. ist. Ich könnte echt kotzen, sorry, aber ich rege mich nicht mehr auf ...

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Schirmchen

Anfänger

Beiträge: 11

Danksagungen: 22

Wohnort: Berlin

Beruf: Gesundheitswesen

10

Samstag, 26. Juni 2010, 14:38

Gegen die Schulpficht wird er wohl kaum etwas ausrichten können. Selbst ein Gericht hält sich bei Umgangsregelungen an die Schulpflicht des betreffenden Kindes. Es wäre für das Kind Fatal wenn es gleich nach der Einschulung wieder für 3 Wochen weg muss bevor es sich überhaubt an die neue und wichtige Situation gewöhnen kann.
Soll er doch rummosern... Ich bin ganz deiner Meinung. Er will den Umgang und das Kind in den Ferien?? Dann soll er sich ehr darum kümmern. Du bist für dein Leben und das Kind verantwortlich und er ist für seines Verantwortlich! Es ist ja wohl kaum deine Aufgabe sich um seinen Urlaub zu kümmen.
Aber das ist typisch. Viele wollen es sich einfach machen!
Dann muss er halt auf die Sommerferien verzichten und es im Herbst nacholen 8)

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.