Samstag, 24. August 2019, 13:22 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Gruppen

Gruppen und soziale Netzwerke nach Regionen und Themen
Regionale Gruppen

Chat für Alleinerziehende

Wer macht was?

feels
06.05.2019
um 11:18 Uhr
Zu paar Usern habe ich ja noch etwas Kontakt, aber die Aktivitäten im Forum vor 10 Jahren sind leider mit heute nicht vergleichbar. Eigentlich sehr schade :(
 
Was machen Andere?

Kontrollzentrum
Neue Benutzer

Sagittarius (Gestern, 11:25)

aaronsdental (19. August 2019, 09:58)

Viktoria85 (15. August 2019, 07:16)

Elfin (14. August 2019, 23:38)

Curuladre (14. August 2019, 20:17)

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Umfrage

Keine Umfrage vorhanden.

Neu in der Galerie
von Karina86

Beiträge: 22

Danksagungen: 28

Wohnort: privat - fragt nach :-)

1

Freitag, 10. Dezember 2010, 08:28

Er redet ständig schlecht über mich...

Ich weiß langsam nicht mehr, was ich tun soll.

Mein Ex redet schlecht über mich. Er sagt vor den Kindern zB dass ich die Fresse halten soll, die blöde Kuh soll endlich die Fresse halten etc. Und sowas geht meiner meinung nach überhaupt nicht. Solche Worte werden hier nicht in den Mund genommen.
Er sagt zu den Kindern, dass ich ständig Lüge, zieht mich in den Dreck, erzählt das sie nicht bei mir Leben, sondern nur zu Besuch sind und bei ihm Leben... Was ja Quatsch ist, sie leben bei mir und haben ihre Umgangszeiten mit dem Papa.

Es ist in den letzten Monaten soviel vorgefallen. Um die Kinder zu schützen habe ich immer den Mund gehalten. Jetzt habe ich ihm aber gesagt, dass er sowas unterlassen soll (hatte ich vor Monaten schon getan) und wenn er ein Problem mit mir hat, soll er sich an mich wenden und es mir direkt sagen und nicht über die Kinder!! Das was er macht ist Psychoterror. Aber darauf reagiert und antwortet er nicht. Persönlich kann ich ihm das nicht sagen, da er mich dann wieder runter macht :(

Meine Tochter ist momentan ganz komisch, aggressiv, jähzornig, einfach nicht sie selbst, ich erkenne sie nicht wieder. Sie ist so empfindlich und fährt leicht aus de rHaut. Ich habe das Gefühl - weiß es natürlich nicht sicher - dass es seitdem ist, seitdem ihr Papa wieder so extremst schlecht über mich redet...

Was kann ich da tun? Habe ich irgendwelche Möglichkeiten ihm das zu verbieten??

ALLE Menschen machen alles falsch, nur er nicht. Er lügt und dreht sich alles zurecht, wie er es braucht.. Und er manipuliert. Es ist ja nicht nur so, dass er es bei den Kindern nur macht, nein auch vor anderen redet er schlecht über mich und stichelt.
aber das ist mir eigentlich egal.

Ich möchte das er vor den Kindern damit aufhört. Ich rede nur positiv von ihrem Papa. Sage ihnen das sie sich aufs Wochenende freuen sollen, es genießen sollen, er ja auch ein toller Papa ist ect. Ich verliere nie ein schlechtes Wort über ihn. Wenn ich sauer bin, rede ich mitanderen darüber, nicht mit meinen Kindern. Das zerreist sie doch total :(
Aber ich weiß einfach nicht mehr weiter. Er entfremdet mir derzeit meine Tochter.

Sonst war es so, dass mein Sohn eher ein Papakind war und meine Tochter ein Mamakind. Momentan merkt mein Ex aber, dass mein Sohn sich zu mir hingezogen fühlt und seitdem macht er das und entfremdet mir meine Tochter. Das geht doch einfach nicht.

Ich weß aber auch, wenn ich ein Mediatorengespräch suche, dass er manipuliert! Das macht er immer und überall und ich komme dagegen nicht bzw. nur sehr schwer an.

Jetzt habe ich ihm ja gesagt, dasser aufhören soll vor den Kindern schlecht zu reden. Ichweiß, dass meine Tochter heute wieder ärger bekommen wird (Papa wochenende), was das soll warum sie mir alles erzählt... Davor hat sie Angst. Ich habe ihr dann gesagt, dass ich zum Papa gesagt habe, dass er sie in Ruhe lassen soll, es sind unsere beide Kinder und sie lieben uns beide. Sie braucht keine Angst habe. Wenn er etwas sagt, soll sie esm ir sagen, dass bleibt dann unter uns.
Ich weiß aber, dass er sie anmachen wird :( Und dadurch wird sie sauer auf mich sein :( Oder er wird sich wieder Lügenausdenkekn :(

Was habe ich für Möglichkeiten??

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

mama_wonni

Stoibi's Ex ;-)

Beiträge: 1 367

Danksagungen: 1218

Wohnort: Essen

Beruf: Altenpflegerin

2

Freitag, 10. Dezember 2010, 10:15

Och Menno Frau Fröhlich,

da wär ich auch nicht mehr föhlich.... :(
Das ist keine schöne Situation und eigentlich weiß ich nicht recht, ob es der richtige Weg ist, den ich Dir hier rate. Aber ich in Deiner Situation, würde zum Jugendamt gehen.Ich hatte ein krasses Beispiel in meinem Bekanntenkreis.Die Mutter war allerdings krank (hatte Krebs) und der Vater sprach auch abwertend über die Mutter vor dem Kind (ob sie nicht bald krepiert und noch mehr solche Aussagen).Meine Bekannte hat sich in ihrer Not an das Jugendamt und an einen Anwalt gewandt.Der Anwalt forderte ihn auf dies zu unterlassen, ansonsten müßte man überlegen ihm das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu entziehen und die Tochter Anderorts unter bringen. Das Jugendamt hat mehrmals mit Tochter und Vater Gespräche geführt um sich ein Bild zu machen.Die Mutter ist durch ihre Erkrankung nicht in der Lage gewesen. Lange Zeit hat er sich zusammen reißen können, doch dann ist das nette Gesicht abgebrökelt und er zeigte sein wahres Gesicht.Manipulieren konnte er dann auch niemanden mehr. Das Jugendamt verwarnte den Vater mit Entziehung des Aufenthaltsbestimmungsrecht,wenn er damit nicht aufhört.

Diese Geschichte hilft Dir sicher nicht aktuell. Aber diese Schritte würde ich gehen, in Deinem Fall. Ich würde ihn in die Schranken weisen. So dürfte neimand mit Dir umgehen und schon gar nicht vor den Kindern.
Deine Tochter sitzt selbsvertändlich zwischen zwei Stühlen.Das zerfrisst sie wohl innerlich. Das muss aufhören. Es geht schließlich um das Kindeswohl.Das sollte er mal vor die Augen gehalten bekommen. Notfalls anwaltlich.

LG Wonni
"Es ist leichter einen Atomkern zu zertrümmern, als ein Vorurteil"

-Albert Einstein

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

feels

Meister

Beiträge: 1 174

Danksagungen: 685

Wohnort: Leipzig

Beruf: Projektleiter Facility Management

3

Freitag, 10. Dezember 2010, 17:02

Hallo Frau Fröhlich!

Auch wenn das für Dich jetzt etwas seltsam klingt, aber diese Reaktionen sind völlig normal! Konzentriere Dich auf Dein eigenes Leben! Ich denke, da hast Du weit aus besseres zu tun und es bringt Dich voran! Lass ihn labern! Wenn er merkt, dass er Dich damit nicht mehr treffen kann, hört er von alleine auf! Das das Ganze über den Rücken der Kids ausgetragen wird, ist leider auch normal! Traurig aber wahr! In meinen Augen ist das erbärmlich für einen erwachsenen Menschen!

Einen Tipp! Versuche einfach nur tausendprozentig und ohne Zweifel an das zu denken, was Du willst und was Dir gut tut! Und verfalle nicht in Panik, wenn es funktioniert! :D

LG der Feels
LG der Feels ;)

"...Es gibt nur einen Grund, warum Menschen nicht haben, was sie wollen: weil sie mehr an das denken, was sie nicht wollen. Achte auf Deine Gedanken, und achte auf die Worte, die Du aussprichst. Die meisten Menschen denken an das, was sie nicht wollen, und wundern sich, warum es ihnen wieder und wieder begegnet."(The Secret-Das Geheimnis)

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Katana (15.08.2011)

Beiträge: 22

Danksagungen: 28

Wohnort: privat - fragt nach :-)

4

Samstag, 11. Dezember 2010, 11:58

Hallo ihr Lieben,

er hat mir geantwortet und sich entschuldigt.

Seitdem er merkt, dass er mit mir nicht mehr machen kann was er will und ich ihm auch Kontra gebe, ist er zuvorkommend und redet sehr nett mit mir. Er merkt wohl, dass er damit nicht mehr durchkommt und ich mich nicht mehr einschüchtern lasse.
Und jetzt bekommt er Angst, so dass er versucht alles zu schlichten ;-)

Aber mal eine andere Frage:

Wenn er so weiter redet und mich vor den Kindern schlecht macht, wie wirkt sich das auf die Kinder aus? ich habe mal von irgendso ein Syndrom gelesen, dass dann die Kinder in einen Konflikt kommen und sich dem Papa zuwenden und sich der Mama entfremden, weil der Papa nur schlecht redet. Ist das so?

Wie wirkt sich das auf die Kinder aus??

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

feels

Meister

Beiträge: 1 174

Danksagungen: 685

Wohnort: Leipzig

Beruf: Projektleiter Facility Management

5

Samstag, 11. Dezember 2010, 13:29

Sorry, aber sträubt sich wieder mal alles in mir! Das ist eine Sache, mit der ich seit der Wende bis heute einfach nicht klar komme und auch nicht klar kommen will! Für wirklich fast Alles, was vermeindlich besondere Verhaltensmerkmale bei einem Menschen sind, gibt es irgendeine medizinische Erklärung! Man redet von psychosomatischen Störungen und von Syndromen! Jeder Mensch, besonders Kinder, wird geprägt von seinem Umfeld bzw. auch durch das Verhalten der Menschen die ihn umgeben! Ein Beispiel, eher harmlos, aus meinem bisherigen Leben. Es geht um das Lesen! Als meine Tochter begann das Lesen zu lernen, habe ich mir vorgenommen, sie für das Lesen von Büchern allgemein zu interessieren! Seit einigen Jahren lese ich auch wieder intensiver, jedoch auch nicht so viel, da ich einfach am Ende eines Tages vielleicht ein paar Seiten schaffe und dann einschlafe! Ich habe versucht die Ursachen zu finden, weshalb ich eine Sache die ich mag, einfach nicht tue! Habe meinen Alltag so umgestellt, dass mir genügend Zeit zum lesen bleibt! Meine Tochter hat das beobachtet und nahm sich ab und zu auch mal ein Buch und fing an!

Ich möchte damit an einem eher harmlosen Beispiel erklären, dass gerade Kinder ein Abbild unser selbst sind! Mit allen Ecken und Kanten! In Deinem Fall werden die Kids damit nur schwer klar kommen! Sie fragen sich meistens stumm: "Wieso tut das der Papa oder die Mama?" Wenn die Kids noch relativ klein sind, so bis 9 oder 10 Jahren, wird das verdrängt, weil sie es nicht verstehen! Es bleibt aber im "Unterbewußtsein" drin und wird dann ausbrechen, wenn die Kids ihre eigene Gefühlswelt aufbauen. Das geht so ab 11/12 Jahren los! Kann da leider nur von Mädels sprechen! ;) Das was ihr als Eltern euren Kindern vorlebt, überträgt sich auf die Kinder! Natürlich können das auch negative Verhaltensweisen sein, gerade bei Kindern, die die Trennung ihrer Eltern bewußt mitbekommen! Alleine die Tatsache, das eine Familie auseinanderbricht, ist für Kinder sehr schwer zu verstehen! Aber es geht, dass Paare auch in Frieden auseinander gehen können! Der Respektvolle Umgang miteinander und vor den Kindern ist eine Basis dafür! Leider ist das eher selten!

Versuche keine "Bezeichnung" für etwas zu finden, was ihr als Eltern selbst verursacht habt! Es ist der einfachste Weg sagen zu können, mein Kind hat das "Syndrom" oder die "Verhaltensstörung"! Das ist schwach und zeugt nicht von einem starken Charakter der Eltern! Setzt Euch lieber zusammen hin und löst die Trennung und deren Folgen, auch im SInne der Kinder! Es funktioniert wirklich, wenn man auch mal seine verletzten Eitelkeiten außen vor lassen kann! So, das war mal so spontan meine ganz persönliche Meinung!

Lg der Feels
LG der Feels ;)

"...Es gibt nur einen Grund, warum Menschen nicht haben, was sie wollen: weil sie mehr an das denken, was sie nicht wollen. Achte auf Deine Gedanken, und achte auf die Worte, die Du aussprichst. Die meisten Menschen denken an das, was sie nicht wollen, und wundern sich, warum es ihnen wieder und wieder begegnet."(The Secret-Das Geheimnis)

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Speuzi

unregistriert

6

Samstag, 11. Dezember 2010, 13:33

Hallo Frau Fröhlich,



ja...das Schlechtgerede wird die Kinder zum zweifeln und zum überlegen bringen...aber letztendlich werden sie feststellen...wieviel Wahrheitsgehalt dahinter steckt.....sie kennen Dich besser als Dein Ex.



Du weißt es wahrscheinlich eh über die Kinder..dass er schlecht über Dich redet....ein Zeichen der Verunsicherung...aber sie haben das Vertrauen...mit Dir darüber zu reden...dass ist schon mal gut so :) .



Das ist alles saublöd..was Dein Ex da macht...es ist sogar sehr unreif...aber Kinder sind nicht dumm ;) .



Klar setzten sie sich unfreiwillig mit dem Thema auseinander....manchmal wird Zorn auf Dich zurückkommen....aber letzendlich werden sie verstehen :) und der Gewinner wird nicht Dein Ex dabei sein :rolleyes:

lg

simone

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Moni42

Senior Mitglied

Beiträge: 2 730

Danksagungen: 2166

7

Samstag, 11. Dezember 2010, 13:58

habe nicht präsent wie alt eure Kinder sind......

Du meinst bestimmt das PAS Syndrom.......ist nicht einseitig auf die Väter bezogen sondern allgemein ein Elternteil beeinfußt die Kinder, so dass sie in einen Loyalitätskonflikt schlimmster Sorte fallen.

Ja, Feels, das gibt es! Und nicht immer gehören zwei dazu, dies auszulösen. Es reicht das einer sich fehlverhält, der andere kann tun und lassen was er will, es führt höchstens zu Erleichterung, nicht zur Lösung des Problems.

Ich kenne deine Situation sehr gut. Habe mithilfe von Profis alles getan die Situationen zu lindern. Habe niemals zurückgeschlagen, habe immer versucht Neutralität zu wahren. nie im Beisein der Kinder negativ gesprochen, telefoniert......
es hat nicht verhindert das meine Tochter PAS geschädigt ist.
Leider richten Profis da ab einem gewissen Alter der Kinder nichts mehr gegen aus.

Meine Tochter hat eine Leidensgeschichte hinter sich, die immer noch nicht abgeschlossen ist. Aber sie sieht heute klar und wir haben mittlerweile sehr guten Kontakt.

Oft habe ich mich sehr hilflos gefühlt, da ich ihr nicht helfen konnte, sie war total beeinflusst.

Da du selber im sozialen Bereich tätig bist, kennst du die Anlaufstellen, welche dir helfen könnten. Bzw. weißt sicherlich auch wie du auf die Erzählungen reagieren solltest.

Du brauchst einen langen Atem.

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Beiträge: 22

Danksagungen: 28

Wohnort: privat - fragt nach :-)

8

Sonntag, 12. Dezember 2010, 17:43

Feels, ich bin gerade etwas baff.

Ich versichere dir, dass ich nie, aber wirklich nie schlecht über meinen Ex rede, ich lobe ihn sogar und ermutige die Kinder dazu, sich auf den Besuch zu freuen, das Wochenende zu genießen. Ich sage ihnen - wenn es die Situation erfordert oder es passt - das er ja auch ein toller Papa ist. Denn das ist er ja auch.

Ich mache mir Sorgen um meine Kinder. Ich habe Angst das er die Kinder psychisch manipuliert oder sie einen psychischen Schaden davon tragen.
Seit Monaten (!!) versuche ich meinem Ex entgegen zu kommen, ich rede freundlich mit ihm an der Tür, auch wenn er mich kurzvorher noch runter gemacht hat, ich verzichte auf Geld, lasse mich nie auf Streit ein und komme ihm entgegen, auch wenn ich das eigentlich nicht möchte, nur um der Kinder Willen.

ICH muss mich nicht nachsagen lassen, dass ich meinen Kindern schade. Ich tue alles erdenklich mögliche, wenn sie mir irgendwas erzählen was er Papa gesagt hat, dann gehe ich nicht drauf ein oder sage "ach, da hat er vielleicht einen schlechten Tag gehabt" oder aber "Wenn ihr bei Papa Cola trinken dürft, ist das so. Ich mische mich da nicht ein. Bei Papa herrschen Papas Regeln, bei mir meine", obwohl ich innerlich koche, weil die Kinder noch zu klein sind um Cola zu trinken. Das nur so als Beispiel.

Ich überlege ja sogar seit Wochen wie ich den Umzug am Besten anstelle, informiere mich 1000 Mal ob ich auch wirklich umziehen darf, denke da an die Gefühle des Papas und der Kinder!! Da ich da niemanden schaden will. Aber da muss ich jetzt einfach mal an mich denken, es geht um mich und meinen Beruf. Punkt.

Danke Speuzi, ich denke auch das die Kinder im Laufe der Zeit schon merken werden, was dahinter steckt. Meine große Ansgt ist auch die, dass er den Umzug schlecht redet und er es den Kindern noch schwerer macht :( Denn das wird er. Es ist alles geplant (nur weiß noch niemand davon). Meine Tochter kann weiterhin Reiten, ich habe bereits eine Bekannte mit zwei Jungs im Alter meiner Kinder dort wohnen, es ist ein Neubaugebiet mit vielen jungen Familien und Kindern. Der Papa kann die Kinder weiterhin so holen wie gehabt, also auch an einem Abend in der Woche. Er arbeitet ja in der Stadt und kann sie nach Feierabend abholen und auf dem Weg zur Arbeit morgens dann halt dort zur Schule bringen, da muss er nur 20 Minuten früher los als sonst, wenn er die Kinder wegbringt.
Aber selbst da versuche ich es allen so angenehm wie möglich zu machen. Den Kindern will ich sicherlich nicht ihren Papa nehmen.

Moni, genau, PAS meine ich. Ich glaube nicht, dass meine Kinder das haben, zumal sie auch nicht Verhaltensauffällig sind!! Aber meine Befürchtung ist, dass er das im Laufe der Monate/Jahre durch sein Verhalten erzeugt. Dass sie sich dadurch auch gegen mich sträuben, damit sie ihren Papa nicht weh tun.

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.